Zwar hat der TV Ebern in der Partie der Fußball-Bezirksliga Oberfranken West am vergangenen Spieltag in Coburg sehr ordentlich gespielt, doch brachte sie erneut nichts Zählbares ein. Allerdings kann die Mannschaft doch einiges Positive aus dem Spiel mitnehmen. Sowohl die Umsetzung der Vorgaben als auch die Einstellung und Kampfbereitschaft stimmten bei jedem. Am Sonntag (15 Uhr) will sie beim TSV Ebensfeld nun daran anknüpfen.
Das Mitwirken von Ludewig und Simon Fischer beim TVE machte sich in Coburg bemerkbar, und beide sorgten für sehr viel Unruhe in des Gegners Hälfte. Es fehlten jedoch letztlich der entscheidende Pass und natürlich das Tor.
Beim Gastspiel in Ebensfeld wird der TVE wohl eine ähnlich starke Vorstellung zeigen wie zuletzt und dazu noch im Abschluss gefährlicher werden müssen, wenn er bestehen möchte. Der letztjährige Landesligist kam ganz schwer in die Gänge, hat sich aber mit dem letztwöchigen Sieg mit 4:1 beim TSV Marktzeuln Luft verschafft. Beide Mannschaften kennen sich eigentlich recht gut, wenn alle Mann an Bord wären. So ist es doch wieder ein großes Fragezeichen. Denn beim TV ist für das Wochenende keine Besserung in Sicht.
Einziger Lichtblick ist, dass Aumüller jetzt wieder mit dem Training begonnen hat und sich darauf vorbereitet, in einigen Wochen wieder dabei zu sein. Doch diesmal fehlt er noch, ebenso wie Sven Kapell, Eichhorn, Heidenreich, Faßlrinner, Leistner (alle verletzt), Weiß und Kollmer. Hinter dem Einsatz von Kapitän Ammon steht noch ein Fragezeichen, dieser entscheidet sich diesmal erst kurzfristig.
Personell gesehen geht die Eberner Mannschaft weiterhin auf dem Zahnfleisch, und so hoffen die Beteiligten, dass vielleicht der ein oder andere aus der Jugend noch dazustoßen wird und zumindest die Bank ordentlich besetzt ist. di
TV Ebern: Kapell, Elflein - Zürl, Steinert, Hümmer, Ammon (?), Ludewig, S. Fischer, J. Fischer, Köhler, Zettelmeier, Derra, Kraft, Scharting