Der TV 1890 Augsfeld ist im vergangenen Jahr auf Grund der Covid-19-Pandemie finanziell beinahe gescheitert. Nur die erhöhten Förderungen des Sportbetriebs durch den Freistaat und auch die freiwillige Förderung der Stadt Haßfurt haben dies schließlich verhindert. Im Jahr 2019 war der TV durch hervorragendes Engagement seiner Mitglieder finanziell noch in sehr guter Verfassung, so dass er letzte Schulden beim Staat abtragen konnte, was langfristig erhebliche Zinsbelastungen verhindern wird.

Planungen durchgezogen

Corona und die eklatanten Folgen für das Vereinsleben konnte niemand voraussehen. Der Vorstand hat aber trotz dieser Widrigkeiten seine Planungen für den dringend benötigten Erweiterungsbau des Geräteraumes sowie für die endgültige Sanierung des in die Jahre gekommenen und undichten Daches der Liegenschaften durchgezogen. Hinzu kommen außerdem die Umstellung auf Stadtgas sowie dadurch erforderliche neue Gasleitungen und eine neue Heizung. Der Einbau neuer Fenster in der Halle soll die alten Glasbausteine ersetzen, die das Raumklima erheblich schädigen. Des Weiteren sind Malerarbeiten an der gesamten Anlage geplant.

Auf Spenden angewiesen

Da eingeplante Einnahmen durch Vermietung und Veranstaltungen sowie beim Sportbetrieb ausfallen, ist der Verein auf mehr Mitarbeit, aber auch auf Spenden angewiesen und hofft, dass sich daran auch die Mitglieder engagiert beteiligen. Da der Sportbetrieb schon im letzten Jahr deutlich reduziert werden musste und selbst für die nächsten zwei bis drei Monate kaum durchgeführt werden kann, hat der Vorstand beschlossen, auf die vorgesehene minimale Beitragserhöhung zu verzichten.

Die für den 15. Januar angesetzte Hauptversammlung mit Neuwahl des Vorstandes wird aus Corona-Gründen ebenfalls abgesagt und auf unbestimmte Zeit verschoben. red