"Die derzeit positive Struktur der Handballabteilung des Turnvereins Ebersdorf kann sich durchaus sehen lassen", freute sich bei der Hauptversammlung Vorsitzende Brigitte Keller. Sie wies darauf hin, dass die Abteilung seit 90 Jahren besteht.
Zahlreiche Minis, im Alter von drei Jahren, hätten schon spielerisch den ersten Ballkontakt. Früchte habe die Nachwuchsarbeit bereits im vergangenen Jahr getragen, denn mit einer tollen Leistung und der Bezirksmeisterschaft für die Schülerinnen knüpfe die Abteilung an alte Zeiten an. Ein Teilnehmerrekord konnte beim Pfingstcup verzeichnet werden, der auch heuer durchgeführt wird. Sehr gute Arbeit werde aber auch in den anderen Abteilungen geleistet.


Jugendarbeit lohnt sich

Die Früchte der erfolgreichen Jugendarbeit kann auch die Turnabteilung ernten. Sieben Gruppen, für die ausgebildete Übungsleiterinnen zur Verfügung stehen, bieten unterschiedliche Angebote. Weitere Gruppen befinden sich im Aufbau. Vordere Platzierungen konnten bei den verschiedenen Tanzwettbewerben eingefahren werden. Zu den besten in Bayern zählen die TGW-Gruppen.
Mit überregionalen Erfolgen können die Tischtennis-Damen aufwarten. Zudem fungiert die Abteilung als Ausrichter großer Turniere.
Allerdings musste aufgrund rückläufiger Spielerzahlen die dritte Herrenmannschaft zurückgezogen werden. Allerdings verbuchten die Aktiven Erfolge. Drei nahmen sogar an den Senioren-Europameisterschaften in Finnland teil.
Groß ist die Nachfrage im Nachwuchsbereich der JuJutsukas, die vor 35 Jahren gegründet wurden. Gewaltprävention spielt hier eine große Rolle. In verschiedenen Ballsportarten ist die jüngste Abteilung "La Pandilla" aktiv. In Planung ist ein Fußball-Tennisturnier.
Durch Abteilungsleiter Patrick Vogt wurde das Gemeindesportfest wieder reaktiviert und soll künftig ein fester Bestandteil im Veranstaltungskalender werden. Im Jubiläumsjahr des TVE ist dieses heuer mit der Nachwuchssportlerehrung der Gemeinde am 17. Juli geplant. Die Pflege des Wallenbrunnens, der von den Wanderern vor vielen Jahren saniert wurde, haben die Handballer des TVE seit einigen Jahren übernommen und kümmern sich um dieses lohnende Ausflugsziel mit viel Engagement. Am 1. und 5. Mai ist dieser wieder bewirtschaftet.


Teure Rückbuchungen

Neue Aufgaben bringt der IT-Bereich. Hier wurde die Homepage des 580 Mitglieder starken Vereins neu gestaltet. Die Vorsitzende dankte für die vielschichtige Unterstützung und für die ehrenamtliche Arbeit in den unterschiedlichen Bereichen.
Schatzmeisterin Kathrin Mennert wies darauf hin, dass Rückbuchungen mit hohen Kosten für den Verein verbunden sind. Bürgermeister Bernd Reisenweber lobte die florierende Vereinsarbeit. Diese sei auf verlässliche Ehrenamtliche zurückzuführen, stellvertretend nannte er Ehrenvorsitzenden Hans Remde.


Große Verdienste

Eine besondere Ehrung erhielt Alexander Knorr für seinen maßgeblichen Anteil an der positiven Entwicklung der Handballabteilung. Er war selbst Aktiver und Trainer. Als Motivator und vorbildlicher Sportler hat sich Alexander Knorr große Verdienste erworben.
Die rasante Aufwärtsentwicklung der Handballabteilung wurde mit einer Urkunde belohnt, die für die Abteilungsleitung Claudia Leistner entgegen nahm. Über Jahre konnte durch das Engagement der Verantwortlichen handballbegeisterter Nachwuchs gebunden und zu Erfolgen geführt werden.
Geehrt wurden auch Ute Friedrich, Barbara Martin, Christine Kress, Jo Kress und Lothar Fischer (25 Jahre), Angela Rößler, Brigitta Sauerwein, Hiltrud Reich, Werner Quaschigroch (40 Jahre), Liesbeth Hannweber (50 Jahre), Horst Günther, Günther Martin (65 Jahre). Nachgereicht werden die Ehrungen an Carsten Renner, Heidrun Theiß (25 Jahre), Bernd Friedel (40 Jahre), Claus Brehm (50 Jahre), Elfriede Holzmann, Elly Rauh, Willi Leistner (65 Jahre), Annelore Lobenstein, Werner Will (70 Jahre). ake