Lichtenfels/Sonnefeld — Ein reitsportlicher Leckerbissen bestimmt vom heutigen Freitag bis zum Sonntag das Geschehen auf dem Vereinsgelände der Reitsportgemeinschaft (RSG) Frankenhof. Zuschauer kommen an allen Tagen auf ihre Kosten. Eintrittsgeld wird für den Höhepunkt im Jahreslauf der RSG nicht erhoben.
Für das Springturnier mit Springpferdeprüfungen der Schwierigkeitsklassen A bis M sowie Springprüfungen der Klassen E bis S rechnen die Organisatoren bei 19 Programmpunkten 800 mal mit dem Erklingen er Startglocke. Allein für die Springprüfung Klasse M liegen dem Ausrichter schon 90 Meldungen vor, die nur mit einem bewährten Organisationsteam zu meistern sind. Die Schirmherrschaft hat spontan Sonnefelds neues Gemeindeoberhaupt Michael Keilich übernommen.
In das dreitägige Turnier sind ein Turnierlehrgang für den Springkader fränkischer Junioren und Jungreiter sowie für Ponykaderspringen integriert. Der in zwei Abteilungen zu wertende Wettbewerb Nummer 4 gilt gleichzeitig als zweite Wertungsprüfung für die Kreismeisterschaft Coburg und Prüfung für den Kaderlehrgang.
"Reiterzwerge" der Geburtsjahrgänge ab 2004 können sich beim Pony Führzügelklassen Wettbewerb erste Lorbeeren verdienen. Den Turnierablauf überwacht das Richterteam Gerhard Baureis, Manfred Grohs (gleichzeitig Beauftragter der Landeskommission), Manuela Pfahler und Joachim Schwerdt.
Mit Ausnahme der täglichen Auftaktprüfungen ist der Meldeschluss auf jeweils 90 Minuten vor dem ersten Start festgelegt. Startmeldungen sind persönlich oder telefonisch unter 0171/5764086 im Richterturm möglich. oez