Erfolgreich abgeschlossen ist der Bau einer neuen Blockhütte im Tüschnitzer Ortskern. Unter der Federführung des Dorfverschönerungsvereins "Tüschnitz aktiv" haben die Verantwortlichen der Vereine neben der Boulebahn in Eigenleistung ein Holzhäuschen errichtet. Finanziell unterstützt wurde das Vorhaben durch das Projekt "Bürgerengagement" der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Landkreis Kronach mit einem Zuschuss von 1000 Euro.

In der neuen Blockhütte werden die für das Boulespiel nötigen Kugeln und die Schachfiguren untergebracht. Tüschnitz hat nicht zuletzt durch die Verbindungen zur französischen Partnerstadt Plouay seit 2004 zwei 15 Meter lange und vier Meter breite Boulebahnen, die zuletzt bei Festen bespielt wurden. Mit der Gründung der neuen Sparte beim Tischtennisclub (TTC) Tüschnitz unter der Leitung von Wolfgang Franz, der sich auch beim Bau der Hütte kräftig eingebracht hatte, wird der Bereich deutlich öfter genutzt. Der Lindenrundwanderweg, der an der Anlage vorbeiführt, ist ein weiterer Aspekt. Die Vereine wollen sich um den aus einer Privatinitiative entstandenen Rundweg weiter kümmern. Das Holzhaus, das bereits im letzten Jahr beschafft wurde, konnte dank der zahlreichen Helfer in den letzten Wochen gestrichen und nunmehr aufgestellt werden. Zahlreiche Helfer mit dem TTC-Vorsitzenden Heinz Sladek an der Spitze brachten sich aktiv mit ein. Auch der Vorsitzende des Partnerschaftsvereins Küps-Plouay, Rudolf Pfadenhauer, gehörte zu den Ehrenamtlichen, wie Heinz Sladek hervorhob. Bürgermeister Bernd Rebhan lobte den ehrenamtlichen und finanziellen Einsatz der Helfer. Die restlichen Kosten werden von der Gemeinschaft der Tüschnitzer Vereine (GTV) übernommen. Schon die Schaffung der neuen Holzhütte habe einen Beitrag zur Gemeinschaft geleistet. Die Fördermittel aus dem Projekt Bürgerengagement seien daher richtig angelegt, betonte er. ber