Haßfurt — "Ich freue mich, bei dieser Premiere die Schirmherrschaft übernehmen zu dürfen." Das erklärte Landrat Wilhelm Schneider (CSU), als er den ersten Adventskalender des Lions-Clubs Haßberge erhielt. Präsident Alexander Ambros und Club-Sekretär Wolfgang Rottmann erläuterten ihm den Sinn hinter dem Kalender.
Der Lions-Adventskalender ist gleichzeitig ein Lotterielos. Er trägt eine Nummer, hinter den 24 Türchen verstecken sich 118 wertvolle Sachpreise. Lokale stifteten Verzehrgutscheine, Sportstudios kostenlose Trainingsmonate, es gibt Sportschuhe, Foto-Shootings, Einkaufsgutscheine, Schmuckstücke und vieles mehr zu gewinnen. Die Hauptpreise bescheren der 6. und der 24. Dezember. Die glücklichen Gewinner an diesen Tagen erleben ein Ski- oder ein Musical-Wochenende - oder besitzen ab Weihnachten einen LED-Fernseher.

Renner beim Straßenfest

Die Kalender fanden bereits beim Straßenfest in Haßfurt reißenden Absatz und werden jetzt bei vielen Sponsoren verkauft, unter anderem in Haßfurt bei Euronics Schlegelmilch, im Sanitätshaus Mannl und Hauck, aber auch in Gleisenau im Gasthaus Zehendner. Blaue Aufsteller im Design des Adventskalenders weisen auf die Verkaufsstellen hin.
Landrat Wilhelm Schneider wünschte dem Lions-Club mit der neuen Aktion viel Erfolg. Mit dem Erlös unterstützt der Club wohltätige Projekte sowohl in Rumänien oder Afrika als auch unmittelbar im Landkreis, oft in enger Abstimmung mit dem Landratsamt beziehungsweise dem Jugendamt der Landkreisbehörde. Wer also einen Adventskalender für fünf Euro erwirbt, hat nicht nur Gewinnchancen, sondern unterstützt auch diese Projekte. Die Gewinner werden ab dem 1. Dezember täglich in der Tagespresse und auf der Internetseite www.lc-hassberge.de veröffentlicht. sw