Am Sonntag um 16 Uhr empfängt der Basketball-Regionalligist TTL Bamberg in der Graf-Stauffenberg-Halle den MTSV Schwabing. Der TSV Breitengüßbach muss am Sonntag (16.30 Uhr) in Leitershofen ran.

TTL Basketball Bamberg -
MTSV Schwabing

Die Münchner haben ebenfalls wie die Hausherren bisher drei Siege und fünf Niederlagen auf ihrem Konto. Dabei hatten beide Teams fast die identischen Auftaktgegner. Die Zuschauer dürfen deshalb ein ausgeglichenes, spannendes Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften und unmittelbaren Tabellennachbarn erwarten.
Nach dem guten Spiel am letzten Wochenende gegen Jena wollen die TTL-Trainer und das Team auch gegen die Oberbayern überzeugen. Dabei ist es zwingend erforderlich, dass die Bamberger auch gegen die reboundstarken Gäste an den Brettern dagegenhalten und den Gegnern keine zweiten Wurfchancen schenken. Mit dem Power Forward Nathan Gibbs haben die Münchner einen der Topscorer der Liga in ihren Reihen. Gibbs ist ein vielseitiger Spieler und wartet mit einem Punkteschnitt von mehr als 21 Zählern auf. Man darf gespannt sein, wie sich TTL-Topscorer Frerik Adriaans im direkten Duell gegen Gibbs behaupten kann. Darüber hinaus ist wieder Teambasketball auf Bamberger Seite gefragt. Sollten die TTL-Jungs ähnlich couragiert wie gegen Jena ins Spiel gehen, ist ein Sieg und ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt möglich. Die TTL-Coaches Wolfschmitt und Geigerhilk müssen immer noch auf ihren verletzten Aufbauspieler David Schmitt verzichten.

BG Leitershofen -
TSV Tröster Breitengüßbach

Eine Woche nach dem souveränen Auftritt gegen Herzogenaurach, bei dem die Breitengüßbacher völlig verdient mit 93:73 gewannen, geht es für das Team des Trainerduos Schabacker/ Laub am Sonntag mit einem schweren Auswärtsspiel in Leitershofen weiter. Dort gab es für den TSV Tröster in den vergangenen Jahren wenig zu holen.
Die BG Leitershofen/Stadtbergen ist in dieser Saison eine Wundertüte. Sie unterlag im bisherigen Saisonverlauf in Zwickau, gegen Gotha, gegen Schwabing und in Ansbach. Gewonnen haben die Schwaben in Herzogenaurach, gegen Jena, gegen Oberhaching und in Bamberg.
Nach zuletzt zwei Niederlagen gegen Schwabing und Ansbach ist die BG in der Tabelle etwas zurückgefallen und rangiert momentan mit vier Siegen und vier Niederlagen auf dem achten Platz. Güßbach kletterte dank des Sieges gegen Herzogenaurach und der gleichzeitigen Niederlage des VfL Treuchtlingen auf den dritten Rang vor und hat eine Bilanz von sechs Siegen und zwei Niederlagen. Um den Anschluss an Tabellenführer Vilsbiburg (8:0) und den Zweiten Gotha (7:1) zu halten, sollten die Oberfranken in Augsburg einen Sieg einfahren. Dies wird nach zuletzt zwei Auswärtspleiten in Vilsbiburg und in Gotha allerdings nicht einfach. Leitershofen ist in der eigenen Halle sehr unangenehm zu spielen. Grundlage für einen Erfolg der "Gelbschwarzen" ist die Verteidigung. Hier muss der Fokus vor allem auf das Trio Benke (17,5 Punkte im Schnitt), Richter (13) und Hadzovic (11,4) gelegt werden. Jeder Einzelne muss sehr eng und engagiert verteidigt werden, damit dieses korbgefährliche Trio sich nicht entfalten kann. In der Offensive sollte der TSV an die Partie gegen Herzogenaurach anknüpfen. Vor allem in den ersten zwölf Spielminuten zeigte man eine sensationelle Vorstellung und erzielte dank einer unglaublich guten Trefferquote 40 Punkte. Wenn die Güßbacher ähnlich guten Teambasketball spielen und in fremder Halle genauso hochprozentig treffen, könnte es mit dem Auswärtssieg klappen. red