Die ersatzgeschwächten Basketballer des TSV Breitengüßbach haben ihre erste Saisonniederlage in der Regionalliga Südost kassiert. In Vilsbiburg unterlagen sie mit 68:79. Ebenfalls nicht in Bestbesetzung angetreten, verlor der TTL Basketball Bamberg in Leitershofen mit 56:61. Baskets Vilsbiburg - TSV Breitengüßbach 79:68

Die Partie stand unter keinen guten Vorzeichen für die Tröster-Truppe. Coach Johannes Laub musste neben dem verletzten Sven Lorber auch kurzfristig auf die beiden Großen, Erik Land und Jonas Klaus, verzichten. Der Beginn gehörte klar den Hausherren, bei denen Goderbauer zwölf Punkte innerhalb von zweieinhalb Minuten erzielte und damit sein Team mit 16:2 deutlich in Führung brachte.Vilsbiburg nutzte die Schwächen des TSV Tröster in der Offensive und Defensive gnadenlos aus. Im zweiten Abschnitt stand die Verteidigung der Oberfranken deutlich besser. Will verkürzte per Dreier den Rückstand zur Halbzeit auf 25:36, der TSV war also noch in Schlagdistanz.

Nach der Pause trafen die Vilsbiburger exzellent von der Dreierlinie und zogen davon. die Güßbacher gaben sich aber nicht geschlagen und kamen wieder bis auf 55:59 heran (36.). Drei Minuten später hatten beide Mannschaften jeweils zehn Punkte mehr erzielt, so dass es beim Stand von 69:65 in die letzten 90 Sekunden ging. Hier machte sich der Kräfteverschleiß bei den aufopferungsvoll kämpfenden Gästen bemerkbar. Sie mussten taktisch foulen und die Baskets an die Freiwurflinie bringen. Doch diese blieben cool und versenkten ihre Freiwürfe sicher, so dass Breitengüßbach mit 79:68 unterlag. Angesichts der Umstände war es trotzdem ein gutes Spiel der Oberfranken, auch wenn es nicht ganz gereicht hat.

TSV Breitengüßbach: J. Dippold (19 Punkte), Engel (16/4 Dreier), Nieslon (10/1), Wagner (10), T. Dippold (7/1), Hubatschek (3), Will (3/1), Reichmann BG Topstar Leitershofen - TTL Bamberg 61:56

Der TTL Basketball Bamberg musste die Fahrt nach Leitershofen ohne zwei seiner Leistungsträger antreten. Michi Lachmann war aus privaten Gründen verhindert, dann meldete sich auch noch Aufbauspieler Kevin Eichelsdörfer mit einer Magen-Darm-Infektion kurzfristig krank. Trotz dieser Hindernisse kam der TTL gegen die körperlich überlegenen Hausherren gut ins Spiel und konnte sich in der ersten Hälfte einen Vorspurng erspielen (26:23). Aufbauspieler Kevin Jefferson machte ein gutes Spiel und überzeugte in allen Belangen. Die TTLer hatten aber im Rebound erhebliche Nachteile. Vor allem Center Rob Ferguson wurde von den den Schwaben äußerst hart und oft mit unfairen Mitteln verteidigt.

Im dritten Viertel trafen die TTL-Youngsters einige schlechte Entscheidungen bzw. leisteten sich Ballverluste, was die Leitershofener ausnutzen und in Führung gingen (44:37). Im Schlussabschnitt liefen die Bamberger ständig einem kleinen Rückstand hinterher. Zwar hatten die TTLer den Topscorer der Hausherren, Carr jr., einigermaßen unter Kontrolle und gestatteten ihm nur 14 Punkte, waren dafür aber im Rebound unterlegen. fd/kl TTL Bamberg: Ferguson (15/2), Jefferson (14/2), Dippold (14/4), Schmitt (9/2), Eisenhardt (2), Loch (2), Dorn, Kohn, Kolloch