Der TTC Wohlbach hat auch sein zweites Saisonspiel in der 3. Tischtennis-Bundesliga Süd verloren. Beim Aufsteiger TTC Wörschbach setzte es eine 2:6-Niederlage. G. C. Foerster musste verletzungsbedingt pausieren. Marc Seidler sprang ein, da auch Patrick Forkel nicht zur Verfügung stand.

TTC Wörschbach -
TTC Wohlbach 6:2

Trotzdem war es ein Spiel auf Augenhöhe gegen die erwartet starke Truppe der Hausherren. Von den insgesamt acht Spielen endeten fünf im Entscheidungssatz. Knackpunkt war, dass Wohlbach nur eines davon gewinnen konnte.
So führten Richard Vyborny und Yevgeniy Christ gegen Fu/Rosenberg bereits 2:1 nach Sätzen, doch es fehlte das Glück im fünften Satz, der mit 10:12 verloren ging. Grozdan Grozdanov und Marc Seidler glichen gegen Masunov/Husnik zum 2:2 aus - doch im letzten Satz behielten wieder die Hausherren die Oberhand. Wohlbach schaffte es erneut nicht, in den Doppelspielen den Fuß in die Tür zu bekommen, und lag wieder mit 0:2 im Rückstand.
Ein ähnliches Bild ergab sich bei den beiden ersten Einzelspielen. Grozdanov war gegen die Nummer 1 der Hausherren, Fu, immer in Schlagweite. Den ersten Durchgang verlor er mit 11:13, hatte dabei aber zwei Satzbälle. Im zweiten Satz lag er 9:7 in Führung und unterlag mit 9:11. Im dritten Satz war dann die Luft draußen.


Vyborny gewinnt erstes Spiel

Gegen Rosenberg hatte Neuzugang Richard Vyborny im dritten Satz mit 12:14 das Nachsehen. Doch dann wandelte er einen 1:5-Rückstand noch in ein 11:9 und gewann auch den nächsten Satz klar mit 11:6. So stand es 3:1 für die Hausherren zur Pause.
Anschließend musste Seidler gegen den sehr starken Russen Masunov an die Platte. Dieser wird für die Hausherren voraussichtlich nur vier Spiele pro Halbserie absolvieren. Marc Seidler gestaltete zwei Sätze knapp, konnte aber die glatte 0:3-Niederlage nicht verhindern.
Eine klare Sache war das Spiel von Yevgeniy Christ gegen Husnik. Lediglich im ersten Satz hakte es ein wenig, am Ende gab es einen souveränen 3:0-Sieg für den Wohlbacher. Es stand 4:2, als Vyborny gegen Fu an die Platte musste und zunächst mit 2:1 in Führung ging. Dann machte er allerdings den vierten Satz nicht zu und musste diesen mit 10:12 abgeben. Der entscheidende Durchgang ging dann deutlich an den Chinesen.
Grozdanov konnte gegen Rosenberg zweimal ausgleichen, doch im Entscheidungssatz war wieder mal das Glück bei den Hausherren. Die 2:6-Niederlage war damit besiegelt.
Die TTC-Herren haben jetzt zwei Wochen Pause und haben dann gegen Weinheim zu Hause und eine Woche später bei Schott Jena die nächsten Möglichkeiten, Punkte einzufahren. hb