Neunkirchen — Die Landesliga-Damen des TTC Neunkirchen haben die 1:8-Packung der vergangenen Woche verdaut. Im dritten Heimspiel in Folge gelang ihnen ein respektables 7:7 gegen den Dritten der letzten Saison, den ATS Kulmbach, und dies ohne die verhinderte Spitzenspielerin Sonja Derfuss. Melanie Schenkl, die Jüngste im TTC-Team, hatte gleich vier Mal Grund zum Jubeln. Neunkirchen verbesserte sich mit 3:5 Punkten auf den siebten Platz, Kulmbach (6:2 Punkte) bleibt Vierter.
Es begann mit einem Paukenschlag, die Gastgeber führten nach den Doppeln mit 2:0. Petra Rubin und Melanie Schenkl verstanden sich gegen Dressel/Fieber blendend (3:0). Die Studentinnenpaarung Kinner/Vogt kam gegen Müller/Irrgang mit 3:1 ins Ziel. Petra Rubin hätte ihr erstes Einzel gegen die Kulmbacherin Christine Müller gewinnen müssen. Sie verlor die Sätze 1 und 2, obwohl sie bereits mit 9:4 bzw. 9:5 die Nase vorn hatte.