Ludwigsstadt/Mitwitz — Der 17. Spieltag in der Bezirksliga wird geschlossen am Sonntag um 14 Uhr durchgeführt. Der FC Mitwitz spielt auswärts.

TSV Ludwigsstadt - TV Ebern
Durch den wichtigen Sieg in Niederfüllbach hat der TSV Ludwigsstadt (11.) die Relegationsplätze wieder verlassen. "Wir wollen auch weiterhin über dem Strich bleiben", gibt Spielertrainer Stefan Gehring vor der Partie am Sonntag aus, wenn der punktgleiche TV Ebern (10.) zu Gast ist. Das geht aber vermutlich nur mit einem Sieg, denn der FC Oberhaid (12.) steht vor einem lösbaren Heimspiel.
Mit zwei Toren trug Simon Tröbs, der erstmals in dieser Saison in der Startelf stand, maßgeblich zum 3:2-Erfolg beim Neuling bei. Nicht Fritz Kühnlenz hat also den Ludwigsstadter Ausgleich zum 1:1 erzielt, wie irrtümlich gemeldet. Er machte kurz vor Schluss aber den "Dreier" perfekt. Gehring: "Wir wären gegen einen guten Gegner auch mit einem Punkt zufrieden gewesen. Niederfüllbach spielt deutlich stärker als es der Tabellenplatz vermuten lässt."
Am Sonntag steht ihm das gleiche Personal wie zuletzt zur Verfügung. "Passieren darf aber jetzt nicht mehr viel; das Spiel gegen eine aggressive Eberner Mannschaft wird schwer genug", so Gehring.
TSV Ludwigsstadt: P. Pfeiffer - Feuerpfeil, Schmidt, Lemnitzer, B. Pfeiffer, Herrmann, Demir, Wäcker, Kühnlenz, Methfessel, Fehn, Gehring, Lippert, Tröbs.

FC Lichtenfels - FC Mitwitz
Heinrich Föhrweiser wusste nach dem Remis im Spitzenspiel, das seinem Namen vollauf gerecht wurde, nicht so recht, ob er sich freuen oder ärgern soll. "Das Ergebnis war letztlich gerecht, aber es bleibt ein fader Beigeschmack, denn dem 1:1 ging ein klares Handspiel voraus", blickt er auf die Partie gegen den FC Coburg zurück. Seiner Mannschaft bescheinigt der Mitwitzer Trainer jedenfalls, dass sie "60 Minuten überragend gespielt und in der Abwehr kaum etwas zugelassen hat".
Nach dem dritten Remis in Folge ist der Vorsprung des Aufsteigers vor dem SV Merkendorf auf drei Punkte geschrumpft. Wenn die Steinachtaler die Vorrunde auf Platz 2 beenden wollen, müssen sie am Sonntag mindestens einen Zähler holen. Föhrweiser: "Die Lichtenfelser haben eine junge, spielstarke Mannschaft, die ja auch in Coburg gepunktet hat." Dennoch geht er zuversichtlich in diese Partie. Noch unklar ist, ob Johan Wrzyciel, der nach einem Zusammenprall am Kopf genäht werden musste, schon wieder eingesetzt werden kann.
FC Mitwitz: Winterstein/ Braunersreuther - M. Föhrweiser, Totzauer, Angermüller, Hofmann, Engel, J. Müller, Dötschel, L. Föhrweiser, Wrzyciel (?), Böhmer, Fröba, Martin, St. Müller. han