Mit nur einem Sieg bei zwei Niederlagen hatte der TSV Weitramsdorf seinen schlechtesten Saisonstart in der Bezirksoberliga, die aber so spielstark ist wie schon lange nicht mehrt.
Für die Weitramsdorferinnen kommt es nach der Niederlage beim Ex-Landesligisten TV Helmbrechts gleich nochmal ganz dick, denn am Sonntag kommt mit dem TV Merktleugast der Dauerrivale in die Bad Rodacher Bayernhalle. Für TSV-Trainerin Susanne Tetzlaff ein schwieriges Unterfangen, aber da sie diesen Gegner besser kennt als den der Vorwoche, kann es einfacher sein.
Mit einer konzentrierten Spielweise ist ein Sieg zu schaffen und diesen muss die Trainerin einfordern.
Auf die ersten Zähler nach drei Niederlagen wartet die 2. Mannschaft der SG Kunstadt-Weidhausen noch und kann sich gegen den mit 2:4 gestarteten HaSpo Bayreuth II eine gute Chance ausrechnen. Der mit 10:0 Punkten führende TV Helmbrecht muss zur HSG Fichtelgebirge II, bei dem die "weiße Weste" von den Gästen verteidigt werden sollte.
Trotz der miesen Bilanz von 2:6 Punkten ist der HC 03 Bamberg gegen den punktgleichen Neuling HG Naila in der Favoritenrolle. Aufsteiger HSV Hochfranken erhofft sich die ersten Zähler im Nachbarderby gegen den TV Münchberg (2:6 Punkte), der als Absteiger aus der Landesliga unerwartet schlecht startete. Neben dem TV Hallstadt ist auch der verlustpunktfreie TV Gefrees spielfrei. ebi