Auch im vierten Heimspiel nach der Winterpause konnte der TSV Weißenbrunn nicht punkten. Damit schwinden die Chancen auf den Klassenerhalt in der Bezirksliga West weiter.

TSV Weißenbrunn -
TV Ebern 0:4 (0:2)

Die Weißenbrunner gerieten wie in den Wochen zuvor frühzeitig in Rückstand, als die Gäste nach einer eigentlich harmlosen Situation trafen. Danach hatte der TSV eigentlich mehr vom Spiel, konnte aber seine Chancen nicht nutzen. Zudem kam auch noch Pech dazu, als ein Eberner Abwehrspieler auf der Linie für seinen Torwart klärte. Zu allem Überfluss kassierte man drei Minuten vor dem Pausenpfiff das 0:2.
In der zweiten Hälfte hoffte man auf Besserung, doch der TSV war nicht in der Lage, sich entscheidend in Szene sich setzen. Die Gäste-Elf riss zwar auch keine Bäume aus, doch man konnte immer damit rechnen, dass sie eher ein Tor erzielen würde als der TSV. Zudem hatte auch das Schiedsrichtergespann nicht seinen besten Tag. Nach einem klaren Foulspiel an Ferdinand Mayr, der daraufhin ausgewechselt werden musste und ins Krankenhaus gebracht wurde, blieb die Pfeife stumm. Auch beim 0:3 übersahen die Unparteiischen eine klare Abseitsstellung des Torschützen. Am verdienten Sieg der Gäste bestand jedoch kein Zweifel.
TSV Weißenbrunn: Zänker - Schwarz, Krauß, C. Wagner, T. Wagner, Limmer, Thümlein (46. Bachhuber), Wich, Bauer, Sünkel, Mayr (58. Schütz).
TV Ebern: Kapell - Zürl (79. Geuß), Aumüller, Musik, Ammon, J. Heidenreich, Kollmer, Leistner, Ludewig, J. Fischer (74. Zettelmeier), S. Fischer.
Tore: 0:1 Heidenreich (7., 0:2 Ludewig (42.), 0:3 Ammon (90.), 0:4 Ludewig (94.). - SR: Stasser (Burgebrach). - Zuschauer: 100. ps