Am siebten Spieltag wartet auf die Breitengüßbacher Regionalliga-Basketballer am Samstag (19 Uhr) das Auswärtsspiel beim Sportbund in Rosenheim. Ebenfalls am Samstag (15 Uhr) ist der TTL Basketball Bamberg bei der Bundesligareserve von Science City Jena gefordert.

SB Rosenheim - TSV Tröster Breitengüßbach

Fast alle Spieler des TSV Tröster Breitengüßbach werden sich an das Spiel in der Gabor-Halle in Rosenheim im Januar 2017 erinnern. Der TSV lag Mitte des dritten Viertels nahezu aussichtslos mit 20 Punkten zurück und startete in den letzten acht Spielminuten eine irre Aufholjagd. Diese wurde mit dem Buzzerbeater von Sven Lorber aus etwa zehn Metern zum 75:72-Auswärtssieg gekrönt. Auch in der abgelaufenen Spielzeit zeigten die Güßbacher eine gute Leistung und setzten sich deutlich mit 97:75 durch. Doch die Vergangenheit spielt am Samstag um 19 Uhr keine Rolle mehr, wenn es zum erneuten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften in Rosenheim kommt. Die Gastgeber haben bisher nur vier Spiele absolviert und dabei erst eins gewonnen. Am vergangenen Spieltag hatte der Sportbund den ungeschlagenen Tabellenführer Oberhaching in dessen Halle am Rande einer Niederlage. Im Schlussviertel ging den Rosenheimern aber die Kraft aus, so dass sie knapp mit 83:84 unterlagen und die Überraschung verpassten. Die Breitengüßbacher sind also gewarnt, zumal die Tröster-Truppe nach vier Siegen in Folge zuletzt zweimal als Verlierer vom Parkett ging. Diese Negativ-Serie möchten die Männer von Headcoach Johannes Laub unbedingt beenden. Science City Jena II - TTL Basketball Bamberg

Die Bundesliga-Reserve aus Jena nimmt mit zwei Siegen und vier Niederlagen derzeit Platz 11 in der Tabelle ein, was das Leistungsvermögen der Thüringer aber nicht widerspiegelt. In der zweiten Mannschaft spielen regelmäßig mehrere Spieler, die auch zum Kader des Bundesligateams gehören. Ist das Team komplett, ist es sicher in der Lage, jedem Team in der Regionalliga Paroli zu bieten. Das TTL-Trainergespann Wolfschmitt/Kunz hat es deshalb schwer, das eigene Team auf die "Wundertüte" Jena einzustellen. Andererseits sind die Bamberger nach dem Sieg gegen TuS Bad Aibling selbstbewusst genug, ihr Spiel durchzusetzen. Die TTL-Verantwortlichen hoffen, dass der gegen Bad Aibling stark vermisste Kevin Jefferson wieder eingesetzt werden und das Team mit allen Stammspielern die Reise nach Thüringen antreten kann. Für die Bamberger kommt es vor allem darauf an, nicht wieder den Start zu verschlafen, um dann mühsam einen Rückstand wieder wettzumachen. Besonderes Augenmerk muss die TTL-Defensive auf die Bundesliga-Spieler Vuk Radojicic und Jens Heller richten. Die Point Guards führen die Scorerlisten an. fd/kl