Der Vorstand, die Abteilungsleiter und die freiwilligen Helfer halten den starken TSV Ludwigsstadt mit 593 Mitglieder auf Kurs.
Um weiter beim BLSV Fördergelder zu bekommen, wurden die Mitgliedsbeiträge für Erwachsene von 42 auf 50 Euro erhöht, teilte Vorsitzender Paul Pfeiffer mit. Auch die Kinder- und Jugendbeiträge wurden leicht erhöht. Ein Antrag des Vorstands an den Stadtrat auf Sanierungsmaßnahmen in der Hermann-Söllner-Halle wurde zurückgenommen. Ein klärendes Gespräch mit Bürgermeister Timo Ehrhardt wurde vereinbart.
Zur Freude der Sportler wurde der Hans-Huschke-Pokal an die U 18 Basketball überreicht, die den Meistertitel holte.
Die Aerobikgruppe erfreut sich guter Resonanz, ebenso die Basketball- und Faustballabteilung, die auf einem guten Weg seien. Ein durchwachsenes Jahr, so bezeichnete es der Vorsitzende, liege hinter der Abteilung Fußball. Das Ziel, in der Bezirksliga mitzuspielen, wurde verfehlt. Die Jugendmannschaft hat aufgrund der Nachwuchssorgen eine Spielergemeinschaft mit Teuschnitz gegründet. Sie stehen kurz vor einem Meistertitel. Die Senioren-Gymnastik stehe hoch im Kurs. Die beiden Kindergruppen sind ebenfalls ein Aushängeschild des Vereins. Besonders bei den Büttenabenden stellten sie ihr Erlerntes unter Beweis. Das Leistungsturnen war ebenfalls von Erfolgen gekrönt. Bei den Meisterschaften wurden hervorragende Ergebnisse erzielt. Einen hervorragenden Platz erzielten die Damen im Tischtennis in der ersten Kreisliga Kronach, wo sie den dritten Platz einnehmen.
Von 40 nicht zahlenden Mitgliedern habe man sich getrennt.
Da der Pächter der Hermann-Söllner-Halle gekündigt hat, ist der TSV Ludwigsstadt neuer Pächter. Eine Werbeaktion mit den Firmen soll dazu beitragen, den Verein finanziell zu unterstützen. Der Verein legt Wert auf Vereinsveranstaltungen und Familienfeste in der Gastwirtschaft der Halle. Nur dadurch gehe es dem Verein gut. ph