"Der Gipfelteller mit allen drei Bratwürsten war schon hervorragend, aber im Laufe des Abends habe ich mir noch mal eine Chili-Mozzarella und eine Fränkische bestellt", so Grass. Die Idee des TSV, einen kulinarischen Donnerstag durchzuführen, fand der Wartenfelser gut.
Sehr zufrieden mit dem Abend war auch Peter Grass aus Rugendorf, einer der Jäger, die das Fleisch für die Bratwürste geliefert hatten. "Für uns Jäger sind solche Absatzchancen eine neue Variante de Direktvermarktung. Ich bin total überrascht über den guten Zuspruch, aber auch beim ersten Mal war die Resonanz schon sehr ordentlich. Wenn es nach mir geht, werden wir im Herbst auf alle Fälle den dritten Pressecker Bratwurstgipfel veranstalten."
Umgesetzt wird die Idee vom jungen Wirtschaftsteam des TSV um Jens Hertel, Regina Heinz und Rainer Weiß mit ihren Helfern. Am 16. April wird es deftig, dann sollen vier Leberkäsesorten serviert werden.