Nach dem nur knappen Hinspielerfolg (31:30) hatten die Weitramsdorferinnen die Regionalliga-Reserve des HaSpo diesmal schon recht bald fest im Griff. Die spieltechnisch durchaus beschlagenen Gäste konnten nur die ersten zehn Minuten dieser Bezirksoberligapartie ausgeglichen gestalten.


TSV Weitramsdorf - HaSpo Bayreuth II 33:27 (21:12)

Nach dem 5:5 waren die Angriffswellen um die gut aufgelegten Jana Tetzlaff und Louise Zeckey nicht mehr aufzuhalten. Die Gastgeberinnen zogen auf 9:5 und 17:10 davon. Schon beim Seitenwechsel hatten sie jeden Zweifel am späteren Erfolg zur Seite geräumt (21:12).
Souverän verwalteten sie ihren sicheren Vorsprung im zweiten Spielabschnitt. Die Bayreutherinnen waren stets um eine Ergebnisverbesserung bemüht und kamen bei 26:22 auch einmal wieder bis auf vier Tore heran. Beim 29:22 waren die Verhältnisse jedoch schnell wieder geklärt. In dieser Form scheinen die TSV-Damen für den Zweikampf an der Tabellenspitze bestens gerüstet.
TSV Weitramsdorf: Birkner, Müller - Bauer (2), Bauersachs (9/7), Cyranek (3), Eberlein, Häfner, Jacob (2), Kuhn (1), Pfeifer (1), Jana Tetzlaff (7), Zeckey (7), Zink (1).
SR: Patric John / Markus Thierfelder (SG Marktleuthen /Niederlamitz). wau