Am vorletzten Spieltag der A-Klasse 6 ist eine Vorentscheidung um die Vizemeisterschaft gefallen. Nach dem Remis des TSV Ebersdorf hat jetzt der ASV Kleintettau II die besten Karten in der Hand.

SV Nurn - SV Reitsch 1:7 (0:2)
Von Beginn an wollten die Gastgeber klarstellen, dass sie nicht kampflos zum Titel gratulieren wollten, und gestalteten die Partie offen. 20 Minuten lang entwickelte sich ein Spiel auf hohem Niveau, bis Drews einen Handelfmeter sicher zum 0:1 verwandelte. Bis zur Pause erhöhte der starke Peter auf 0:2.
Nach der Pause übernahmen die Gäste auch spielerisch das Kommando und kombinierten sich sicher durchs Mittelfeld. Vor allem Drews, Peter und Wisnewski spielten variabel und schnell nach vorne. So stand es schon nach 67 Minuten durch Tore dieser drei Akteure 0:5. Doch die Gastgeber steckten nie auf und verwandelten einen ihrer Entlastungsangriffe zum 1:5 durch Deuerling. Noch einmal Wisnewski und Peter stellten den 1:7-Endstand her, der vielleicht etwas zu hoch ausfiel.
Tore: 0:1 Drews (22./Handelfmeter), 0:2 Peter (33.), 0:3 Wisnewski (49.), 0:4 Drews (62.), 0:5 Peter (63.), 1:5 Deuerling (67.), 1:6 Wisnewski (70.), 1:7 Peter (77.). hf

FC Stockheim II -
SV Knellendorf 1:2 (1:1)

Nach einer Unachtsamkeit in der FC-Abwehr brachte Maximilian Fischer nach Vorarbeit von Frank Müller die Gäste früh in Führung. Mit ihrem Kombinationsspiel kamen die "Bergleute" zu einigen Möglichkeiten. Nach einem Foul im Strafraum an Olaf Renk verwandelte dessen Bruder Jürgen den Elfmeter routiniert zum verdienten Ausgleich. Bis zur Pause bestimmte der FC das Geschehen, brachte aber zahlreiche Chancen nicht im Tor unter.
Nach dem Pausentee hatte S. Böhnlein eine Chance, doch kam er an Torhüter Paul nicht vorbei. Nach einem Sololauf steuerte Olaf Renk alleine auf den Knellendorfer Keeper zu, doch hinderte ihn eine Zerrung am Abschluss, und er musste verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Dann verhinderten zunächst Manfred Schwalb und Aushilfstorwart Dennis Paul die Gästeführung. In der Schlussphase nahm der Gast nochmals das Heft in die Hand. So konnte Dominik Rottmann den Ball zum umjubelten, aber glücklichen 2:1-Siegtreffer für seine Mannen einschieben.
Tore: 0:1 Fischer (4.), 1:1 J. Renk (22./Foulelfmeter), 1:2 Rottmann (83.) / SR: Turek (Dietersdorf). enw

ASV Kleintettau II -
SG Teuschnitz 7:1 (2:0)

In der Anfangsphase waren die Zuspiele der "Glasmacher" in die Spitze noch zu ungenau, so dass die tief stehenden Gäste meist leichtes Spiel in der Verteidigung hatten. Erst ein Distanzschuss von Wilhelm fand etwas glücklich den Weg ins Tor zur Führung für den ASV. Den 2:0-Halbzeitstand erzielte wiederum Wilhelm mit einem sehenswerten Schuss in den Winkel.
Nach 60 Minuten fiel das 3:0 nach einer scharfen Hereingabe, die von einem Gästespieler unhaltbar ins eigene Tor abgefälscht wurde. Nach einer Unachtsamkeit in der ASV-Hintermannschaft erzielte Bayer freistehend vor ASV-Schlussmann Tauber das 3:1. Im weiteren Verlauf erhöhten Akbas, Lieb, Häusler und Großmann (per Strafstoß) zum 7:1-Endstand. Damit hat der ASV nun die beste Ausgangsposition im Kampf um den Relegationsplatz.
Tore: 1:0 Wilhelm (26.), 2:0 Wilhelm (43.), 3:0 Eigentor (60.), 3:1 J. Bayer (76.), 4:1 Akbas (75.), 5:1 Lieb (78.), 6:1 Häusler (79.), 7:1 Großmann (84./Foulelfmeter). lb

TSV Ebersdorf -
SG Nordhalben 2:2 (1:1)

Es entwickelte sich von Anfang an ein offener Schlagabtausch. Nach einem schnellen Angriff ging der Gast durch Grebner in Führung. Kurz darauf bekam der TSV einen Freistoß zugesprochen. Michael Neubauer traf den Pfosten, doch den Abpraller versenkte Routinier Pascal Krumm gekonnt zum Ausgleich. Dadurch bekam der TSV etwas Aufwind und erspielte sich ein leichtes Übergewicht. Dressel und Schramm vergaben in aussichtsreicher Position, wobei auch der Gast über schnelle Konter stets gefährlich blieb und kurz vor der Pause die erneute Führung verpasste.
Nach dem Wechsel verlor der TSV etwas den Faden und kassierte das 1:2 durch Michel, als die Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachte. In der Folge wurde das Spiel auch durch äußere Einflüsse immer hektischer. In der hart umkämpften Schlussphase hätte der gut leitende Schiedsrichter durchaus den einen oder anderen Platzverweis auf beiden Seiten aussprechen können. In der letzten Minute chippte Florian Feuerpfeil einen Freistoß in den Strafraum; Pascal Krumm war wiederum zur Stelle und markierte den viel umjubelten 2:2- Ausgleichstreffer.
Tore: 0:1 Grebner (23.), 1:1 Krumm (27.), 1:2 Michel (57.), 2:2 Krumm (90.) / SR: Seyrich (Steinwiesen). tf

TSV Tettau -
SG Birnbaum 3:0 (1:0)

Anfangs spielte der TSV gefällig nach vorne, brachte das Leder jedoch nicht über die Torlinie. Somit dauerte es bis zur 20. Minute, ehe Müller nach einer Ecke die Ruhe behielt und das 1:0 markierte. Bis zur Halbzeit gab es viele hochkarätige Chancen der Tettauer, die jedoch teilweise kläglich vergeben wurden. Die vereinzelten Konter der Gäste waren keine wirkliche Gefahr für Torart Petersam, der dennoch in einer Eins-gegen-Eins-Situation die Führung rettete.
Nach dem Wechsel war der TSV wieder dominanter. Feigl erlöste seine Farben in der 54. Minute mit dem überfälligen 2:0. Danach war von den Gästen kaum mehr etwas zu sehen. Den Schlusspunkt zum versöhnlichen Heimsieg setzte Bischoff in der 88. Minute. Der Schiedsrichter hatte keine Probleme mit dem sehr fair geführten Spiel.
Tore: 1:0 Müller (20.), 2:0 Feigl (54.), 3:0 Bischoff (88.) / SR: Kutschenreuther. se

TSV Steinberg II -
SG Lahm-Hess./Wi. 1:1 (0:0)

Man merkte beiden Mannschaften an, dass es um nichts mehr ging, und so ereignete sich bis zur Pause sehr wenig. In der 50. Minute erzielten die Steinberger durch einen zweifelhaften Elfmeter, den Baierlipp sicher verwandelte, die Führung. Doch änderte sich an der Qualität des Spieles nicht viel. Einzig der verdiente Ausgleich durch Tobias Schirmer ist noch zu erwähnen. Bis zum Schluss blieb es beim gerechten Remis, und alle waren zufrieden als SR Dietz (Ahorn) nach 90 Minuten die faire Partie beendete. ne
Tore: 1:0 S. Baierlipp (50./Foulelfmeter), 1:1 T. Schirmer (70.).