Schwer erkämpft war der 9:5-Sieg des TSV Windheim gegen den TTC Hof. Damit baute der Oberfrankenligist sein Punktekonto auf 14:0 aus.
Zum zweiten Mal in dieser Saison lag der TSV nach den Doppeln in Rückstand. Lediglich Stefan Schirmer/Fritz Schröppel gestalteten ihre Begegnung siegreich. Die beiden anderen Doppel mussten jeweils mit 1:3 den Gegnern zum Sieg gratulieren.
Stefan Schirmer stellte danach mit einem deutlichen 3:0-Erfolg (11:3, 11:1, 11:9) gegen Schindler den Ausgleich her, ehe sich Fritz Schröppel dem Spitzenmann der Gäste Cirpaci-Szanto nach gutem Spiel und 1:1-Zwischenstand knapp mit 9:11 und 10:12 geschlagen geben musste. In der Mitte lieferten sowohl Matthias Trebes als auch Patrick Grosch bärenstarke Leistungen ab. Trebes setzte sich mit seinem aggressiven Angriffsspiel gegen Rill durch. Grosch spielte fast fehlerlos und bezwang Babka mit seinen Allround-Qualitäten ebenfalls 3:0.
Auch im hinteren Paarkreuz gab es für die Hofer nichts zu erben. In einem sehenswerten Spiel hatte Armin Raab gegen Schaller immer noch einen Topspin mehr im Köcher als der TTC-Akteur und verließ nach drei Sätzen den Tisch als Sieger. Den 6:3-Zwischenstand für den TSV stellte Volker Wich her, der gegen Heger wieder eine starke Leistung zeigte und sich mit seiner krachenden Rückhand nach drei Durchgängen durchsetzte.
Im Spitzenspiel zwischen Schirmer und dem noch ungeschlagenen Cirpaci-Szanto agierte der Hofer auf hohem Niveau, setzte Schirmer ständig mit aggressivem Spiel unter Druck und verkürzte mit einem 3:0-Sieg auf 6:4. Im Aufeinandertreffen mit Schindler konnte Fritz Schröppel nicht wie gewohnt auf seine starke Vorhand zählen, so dass es in den Entscheidungssatz ging. Hier lag Schröppel bereits 3:10 im Rückstand, glich jedoch nach kämpferisch starker Leistung auf 10:10 aus, hatte letztendlich aber trotzdem noch mit 10:12 das Nachsehen.
Den 7:5-Zwischenstand besorgte Matthias Trebes, der Babka keinen Satzgewinn gönnte und mit solidem Spiel sicher gewann. Auch Patrick Grosch wollte dem nicht nachstehen und legte gegen Rill wiederum einen sehenswerten Auftritt hin. 3:1 hieß es am Schluss für den TSV-Zugang, der erneut mit seinem Mix aus Block- und Angriffsspiel glänzte. Den Schlusspunkt setzte Armin Raab, der gegen Heger einen 1:2-Satzrückstand aufholte, sein Angriffsspiel weiterhin konsequent durchzog und mit einem 11:4 und 11:8 den 9:5 Heimsieg perfekt machte.


Am Sonntag gegen Kronach

Damit sind die Windheimer gut gerüstet für das Derby gegen die TS Kronach am kommenden Sonntag (10 Uhr in der TSV-Arena). Dann wollen sie ihre "weiße Weste" verteidigen.
Ergebnisse: Schröppel/Schirmer - Babka/Schaller 3:1, Trebes/Grosch - Cirpaci-Szanto/ Schindler 1:3, Raab/Wich - Rill/ Heger 1:3, Schirmer - Schindler 3:0, Schröppel - Cirpaci-Szanto 1:3, M. Trebes - Rill 3:0, Grosch - Babka 3:0, Raab - Schaller 3:0, Wich - Heger 3:0, Schirmer - Cirpaci-Szanto 0:3, Schröppel - Schindler 2:3, M. Trebes - Babka 3:0, Grosch - Rill 3:1, Raab - Heger 3:2 at