Neuses — Die neuformierte Volleyball-Mannschaft der TS Lichtenfels, die aus Teilen des alten Bezirksligateams und Spielern des Bayernligakaders der vergangenen Saison besteht, ist mit zwei Siegen in die Bezirksliga-Runde gestartet. Bei der SG Neuses siegte die TSL gegen den Gastgeber und die VG Bamberg jeweils mit 3:0.
Mit Bayernliga-Libero Max Huber und Außenangreifer Bastian Markgraf war die TSL stark aufgestellt. Gegen Neuses, das die Auftaktpartie gegen Bamberg mit 2:3 verloren hatte, hatten die Lichtenfelser zunächst noch ein paar Abstimmungsprobleme. Die Annahme passte aber, sodass Zuspieler Andi Horn seine Angreifer gut in Szene setzen konnte. Neuses hielt bis zum 16:16 mit, ehe Thilo Rießner mit einer Aufschlagserie den Satz holte. Eine klare Sache war der zweite Durchgang (25:11), in dem die Mittelblocker Reinlein, Motschmann und später Tremel Spielanteile bekamen. Die Mahnung von TSL-Trainer Jürgen Schardt, konzentriert zu bleiben, verpuffte. Neuses führte dank vieler Fehler der Gäste bis kurz vor Satzende, ehe die Lichtenfels mit 25:20 noch die Wende schaffte.
Gegen Aufsteiger VG Bamberg, der nur zu sechst antrat, taten sich Lichtenfelser schwerer. Im ersten Satz zeigten sich die Bamberger als sehr unbequemer Gegner, der viel über die Mitte spielte. Mit Mühe gewannen die Korbstädter den Satz mit 25:23. Gegen die Außenangreifer Marius Weisser und Bastian Markgraf fand die VG danach kein Mittel. Mit 25:19 und 25:17 ging das Match an die TSL. cuba
TSL: Horn, Huber, Markgraf, Motschmann, Reinlein, Rießner, Schardt, Tremel, Weisser