Das stark verjüngte Team muss versuchen, sich über die ersten Spiele Selbstvertrauen zu holen.


Jung gegen jünger

Gegen die ebenfalls junge Mannschaft aus Erlangen ist die TSH trotz allem Favorit und kann den Grundstein für einen gelungenen Saisonstart legen, denn auch bei der dritten Garnitur des Bundesliga-Vereins gab es einen großen Aderlass und viele Veränderungen. "Wir haben die Vorbereitung mit Abstrichen gut genutzt. Aufgrund urlaubsbedingter Ausfälle fehlen uns allerdings zwei, drei Wochen gemeinsames Training", resümiert Kundmüller. "Was uns im Angriff noch an Feintuning fehlt, müssen wir versuchen, in der Abwehr auszugleichen.