von unserem Redaktionsmitglied 
Christian Schuberth

Kulmbach — Im Herbst 2013 zog der TSC Mainleus seine 1. Fußball-Mannschaft aus dem Spielbetrieb der Fußball-Bezirksliga Ost zurück und war seitdem nur noch in der A-Klasse vertreten. Nun schickt sich der Verein an, zumindest wieder in die Kreisklasse aufzusteigen. Bei einem Sieg am Sonntag um 15 Uhr beim SV Fortuna Untersteinach (6.) wäre der TSC Mainleus schon vier Spieltage vor dem Saisonende in der A-Klasse 6 Kulmbach Meister. Die Untersteinacher brauchen allerdings selbst unbedingt einen Sieg, um ihre Mini-Chance auf Platz 2 zu wahren.
Sieben Zähler fehlen der Fortuna zum Zweiten ATS Wartenfels, der im Frankenwald-Duell gegen den SV Marienweiher (7.) gefordert ist. Die "Weiherer" müssen alles auf eine Karte setzen, denn nur ein Sieg hält ihre Hoffnungen auf Platz 2 am Leben.
Auf ein Remis im Verfolgerduell hoffen die Verfolger SG Rugendorf/Losau (3./am Sonntag um 15 Uhr gegen den Achten SpVgg Wonsees) und SG Melkendorf/Burghaig (4./am Sonntag um 13 Uhr beim Vorletzten TSV 08 Kulmbach II), die ihrerseits unbedingt drei Zähler brauchen, um weiter vorne mitzumischen.
Schwere Aufgabe für den sechsten Kandidaten für Platz 2, den SV Hutschdorf: Die Zink-Elf (5.) muss beim FC Ludwigschorgast ran, der erst kürzlich bei der SG Melkendorf/Burghaig aufgetrumpft hat (2:3).
Im Kampf gegen den Abstieg schwimmen dem SV Cottenau - trotz des jüngsten Achtungserfolgs gegen den SV Marienweiher - immer mehr die Fälle davon. Ein Sieg beim Zehnten TV Guttenberg muss her, um noch einmal Anschluss an den Vorletzten zu bekommen.

A-Klasse 7 BT/KU

Das Schlagerspiel des Wochenendes in der A-Klasse 7 steigt beim BC Leuchau. Die Truppe von Spielertrainer Thorsten Heumann will mit einem Sieg im Derby gegen den TSV Trebgast (7.) den Druck auf Spitzenreiter TSV Neudrossenfeld III aufrechterhalten. Der hat zwar sieben Zähler Vorsprung auf die Leuchauer, aber auch zwei Partien mehr absolviert. Die Neudrossenfelder haben den Titelgewinn aber noch immer selbst in der Hand. Von den verbleibenden vier Aufgaben ist die beim Vorletzten SV Heinersreuth II am Sonntag (13 Uhr) die mit Abstand leichteste. Ebenfalls haushoher Favorit ist der mit Leuchau punktgleiche Dritte SpVgg Goldkronach gegen den Drittletzten SC Altenplos II.
Durch vier Siege in Folge hat sich der FC Neuenmarkt im Aufstiegsrennen zurückgemeldet und will seine Karten am Samstag (16 Uhr) gegen die SpVgg IV/Uni-PSV Bayreuth II (9.) weiter verbessern. Für Platz 2 infrage kommen ferner die punktgleichen SV Lanzendorf (5./am Sonntag um 13 Uhr beim Zehnten TDC Lindau II) und TSV Ködnitz (6.), der mit einem Sieg am Sonntag den Verfolger TSV Bischofsgrün (8.) aus dem Kreis der Aufstiegskandidaten hinauswerfen kann.