Buttenwiesen — Ihren dritten Wettkampf in der bayerischen Regionalliga bestritten die Turner der TS Lichtenfels in Buttenwiesen. Eigentlich hatte das Team vor, dort in Topform anzurtreten - doch bei der überwiegend aus Studenten bestehenden Mannschaft standen andere Termine im Vordergrund und so mussten die Athleten mit dem Trainingsrückstand zurechtkommen.


Augsburg überholt die TSL

Trotz der ungünstigen Vorzeichen gelang dem Team nach einem intensiven Wettkampf mit 287,30 Punkten das bisher beste Ergebnis der Saison. Das es doch nur zum vierten Platz reichte, lag an den Top-Ergebnissen der Jetzendorfer (298,70) und der Unterföhringer (297,95). Auch die Sportler der TG Augsburg (292,70) legten zu und verwiesen die Korbstädter auf Rang 4.
Startturner an den Ringen war Benedikt Zipfel. Mit kleinen Unsicherheiten in seiner Übung und einem zu leichten Abgang erhielt er 11,55 Punkte. Besser machte es Patrick Schneider, der 12,60 Zähler holte. An seinem Spezialgerät turnte Julian Kochhafen wieder das höchste Ergebnis (13,20). Mit Unsicherheiten beim Handstand wurde Cristian Schneider aus der Wertung genommen. Dafür sprang Georg Großmann (11,85) mit einem soliden Vortrag als Joker ein.
Am Sprung waren Zipfel (11,65) und Schneider (12,50) mit einem sogenannten Tsukahara erfolgreich. Georg Großmann war bei dem gleichen Sprung zu hoch, überdrehte und landete auf dem Hosenboden. Der zweite Joker wurde gezogen: Maximilian Leicht erhielt auf einen Sicherheitsüberschlag 11,25 Punkte.
Am Barren startete Marius Steinmetz, konnte seine Übung aber nicht planmäßig beenden, und der dritte Joker kam zum Einsatz. Kochhafen (13,55), Zipfel (13,35), Großmann (13,30) und Joker Schneider (12,75) sicherten mit insgesamt 52,95 Punkten das beste Ergebnis. Nach drei Geräten lagen die Korbstädter in Führung, hatten aber keinen Joker mehr.
Am Reck lief es aber wie geschmiert, trotz kleinerer Fehlern erturnte sich das Team 46,90 Punkte.
Am Boden scheiterte man vor allem am Schwierigkeitsgrad, der allerdings die Ausgangswertung bestimmt. Kochhafen (11,90), Großmann (11,20) und Zipfel (12,40) blieben unter ihren Möglichkeiten. Lediglich Schneider (12,25) erfüllte mit seinem gestreckten Salto vorwärts mit ganzer Schraube die neuen Vorgaben.
Auch am Pauschenpferd lief es nicht optimal. Zwar kamen alle TS-Athleten durch, aber Fehler in Ausführung und Technik brachten für das Team mit 42,35 Punkten das schlechteste Ergebnis unter den sechs Regionalliga-Teams.
Besonders erfreulich war aus TS-Sicht das Abschneiden der Sechskämpfer, die wesentlich zum Teamerfolg beitrugen. In der Einzelwertung belegte Kochhafen mit 74,80 Punkten den vierten Platz, Schneider kam mit 72,95 Zählern auf Rang 6 unter Bayerns besten Turnern.
Wichtig für den Klassenerhalt sind die vier Ligapunkte aus diesem dritten Wettkampf allemal. Derzeit liegen die Lichtenfelser bei gleicher Ligapunktzahl mit 0,05 Punkten hinter der TG Allgäu auf Platz 5. Wer in dieser Saison absteigen muss, entscheidet sich beim letzten Wettkampf in Augsburg zwischen der TS Lichtenfels, der TG Allgäu und der KTV Ries II. peja
ERGEBNISSE
1. TSV Jetzendorf 10 Ligapunkte/298,70 Gesamtpunkte; 2. Unterföhring I 8/297,95; 3. TG Augsburg 6/292,70; 4. TS Lichtenfels 4/287,30; 5. TG Allgäu /285,90; 6. KTV Ries II 0/271,35
STAND REGIONALLIGA
    1. TSV Jetzendorf 3 865,30 22
2. Unterföhring 3 868,50 18
3. TG Augsburg 3 862,95 18
4. TG Allgäu 3 855,80 12
5. TS Lichtenfels 3 855,75 12
6. KTV Ries II 3 823,45 8