Endrst tat alles, um Heß noch abzufangen, aber der Weichendorfer hielt dem enormen Druck stand und brachte seinen Vorsprung ins Ziel. Auch wenn er den vierten Satz mit 161:163 verlor, ging der Mannschaftspunkt (MP) bei 2:2 SP dank des höheren Ergebnisses von 673:665 an den SKCler. Parallel unterlag Wagner mit 1:3 SP und 573:604, was den Zwischenstand von 1:1 und einem Minus von 23 Kegeln ergab.
Als nun Manuel Weiß gegen Pavel Honsa und Florian Fritzmann gegen Vojtech Spelina die Bahnen betraten, war klar, dass der SKC noch sechs SP oder einen weiteren MP für die nächste Runde benötigte. Entsprechend motiviert gingen beide Bamberger zu Werke und jeweils mit 1:0 in Führung. Doch Rokycany gab sich nicht auf und glich erneut postwendend aus. Nach der Hälfte der beiden Duelle ergriffen wieder die Bamberger die Initiative. Weiß nutzte jetzt jede Schwäche von Honsa aus.