Es waren zwei völlig unterschiedliche Partien, wobei beide auf verschiedene Art sehr unterhaltsam und spannend für die gut gefüllte Kegelhalle in Rokycany waren. Endrst und Heß duellierten sich auf ganz hohem Niveau, das die Kollegen und Zuschauer von den Sitzen riss. Heß unterlag zwar zu Beginn mit 170:178, drehte den Spieß aber postwendend mit 164:150 um und glich zum 1:1 aus. Währenddessen lag auch Wagner vorne, aber ein unglücklicher Kegelschlag im Abräumen verhinderte die Führung, und so ging der erste Satzpunkt (SP) mit 155:144 an Pytlik. Pytlik legte mit 146:129 sofort nach und führte mit 2:0. Die tschechischen Fans schöpften Hoffnung auf das Unmögliche. Diese wurde sofort im Keim erstickt, da Heß mit 178:174 die 2:1-Führung erspielte und Wagner mit 162:148 der 1:2-Anschlusspunkt glückte.