Eine böse Überraschung erlebte ein 48-jähriger Mann aus Bad Staffelstein, als er am Dienstag vergangener Woche eine vermeintliche Fehlbuchung über 7000 Euro des Finanzamtes auf seinem Girokonto im Rahmen des Onlinebankings entdeckte. Da ihm zeitgleich mit dieser angeblichen Fehlbuchung ein Rückbuchungsbutton angeboten wurde, klickte er diesen an, was eine Rückbuchung dieses Betrages zur Folge hatte. Wie sich nun herausstellte, hatte er nie 7000 Euro auf sein Konto überwiesen bekommen. Dies wurde ihm nur von einem Schadprogramm, einem Trojaner, vorgegaukelt. Erst bei der nächsten Durchsicht seiner Kontobewegungen stellte er das Fehlen von 7000 Euro fest.


Kontostand kontrollieren

Die Polizei rät: Kontrollieren Sie regelmäßig Ihren Kontostand.