von unserem Mitarbeiter jens Fertinger

Ditterswind — Bei der Jahresversammlung des SPD-Ortsvereins Ditterswind wurden treue "Genossen" gewürdigt, allen voran Karl Gagel, der sein Parteibuch bereits seit 50 Jahren besitzt. Vorsitzende Elisabeth Endreß konnte als Referentin die ehemalige Bundestagsvizepräsidentin Susanne Kastner begrüßen, die heute dem Nachbarortsverein in Maroldsweisach vorsitzt. Sie sprach über aktuelle politische Themen.
Endreß gab einen kurzen Bericht auf das abgelaufene Jahr, blickte dabei auf die zurückliegenden Kommunal- und Europa-Wahlen, die für die SPD insgesamt recht erfolgreich verlaufen seien. Zudem sprach die Vorsitzende die Zukunft von Schloss Ditterswind an, da für das leerstehende Gebäude bisher leider noch kein geeigneter Investor gefunden werden konnte.
Susanne Kastner ging in ihrem Referat zu verschiedenen Feldern der Politik unter anderem scharf mit der neuen Energiepolitik der CSU ins Gericht und meinte wörtlich: "Seehofer hat sich von der Windkraft und der eigenen Versorgung von Bayern verabschiedet". Im Hinblick auf den geforderten vermehrten Einsatz von Biomasse erklärte sie: "Mit dieser vernichten wir unsere eigenen Lebensmittel" und weiter "ohne Stromtrassen zurechtzukommen, ist unmöglich."

Seit Jahrzehnten dabei

Drei verdiente Mitglieder wurden für ihre langjährige Zugehörigkeit zur SPD ausgezeichnet. Die Ehrennadel in Silber für 45-jährige Mitgliedschaft erhielten Werner Hanel und Walter Hufnagel; für 50-jährige Treue zur Partei wurde Karl Gagel mit der goldenen Ehrennadel bedacht. Dazu erhielten die Jubilare die entsprechende Urkunde sowie ein Weinpräsent vom SPD-Ortsverein.