Das Trinkwasser in Rannungen wird ab dem 1. Januar erheblich billiger. Die Nachkalkulation aus den Jahren 2019 bis 2021 schließt mit einem Überschuss von fast 69 000 Euro ab, der nun an die Bürgerinnen und Bürger zurückgegeben werden muss, hieß es in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates.

Bis jetzt beträgt der Wasserpreis 2,28 Euro pro Liter. Wenn ein neuer dreijähriger Kalkulationszeitraum festgelegt wird, würde der Preis auf 1,11 Euro sinken. So eine drastische Senkung sei wenig sinnvoll, so Bürgermeister Friedolin Zehner. Auch in den nächsten Jahren fällige Reparaturen, zum Beispiel für neue Schieber, sollten eingeplant werden.

Der Kalkulationszeitraum wurde deshalb auf vier Jahre festgelegt, dann liegt der Wasserpreis bei 1,48 Euro pro Liter. Alle Gemeinderäte waren einverstanden. "Das ist immer noch ein sehr moderater Wasserpreis", so Fridolin Zehner.

Das Gremium stellte auch den Jahresabschluss 2020 für die Wasserversorgung fest. Die Bilanz in Aktiva und Passiva beträgt knapp 654 000 Euro, der Jahresgewinn 15 000 Euro. Er fließt in die Rücklage. Der Gemeinderat stimmte einstimmig zu. mdb