Das Kanalnetz in Trieb ist in die Jahre gekommen und viele Kanalhaltungen sind undicht geworden. In Folge dessen dringt Grundwasser in die Kanäle ein, was im weiteren Verlauf mit einer Druckleitung aufwendig nach Lichtenfels in die zentrale städtische Kläranlage gepumpt werden muss. Im Sinne der Nachhaltigkeit, aus ökologischen, aber auch aus ökonomischen Gründen ist es das Ziel der Stadtverwaltung, den Fremdwasseranteil in den Kanälen im Stadtgebiet drastisch zu reduzieren. Ab Montag, 14. September, bis voraussichtlich Anfang Oktober wird nun der restliche Teil in Trieb sondiert. Während des genannten Zeitraumes kann es deshalb in Trieb zu Verkehrsbehinderungen im Bereich der Straßen Heidweiher, Am Sandgraben, Am Eichenwäldchen, der Kulmbacher Straße, der Abt-Hemmerlein-Straße, der Dr.-Benecke-Straße und der Obersdorfer Straße kommen. Auch in Ober- und Unterwallenstadt entsprechen die Abwasserkanäle zum Teil nicht mehr den heutigen Anforderungen. Um zu verhindern, dass dort Grundwasser in die Kanäle ein- beziehungsweise Schmutzwasser austreten kann, lässt die Stadt Lichtenfels ab Dienstag, 15. September, bis voraussichtlich Mitte November die Kanäle mittels Kanalkamera befahren. Aus den daraus gewonnenen Erkenntnissen wird eine Prioritätenliste zur Sanierung der Kanäle erarbeitet, nach der ab 2021 die Abwasserkanäle saniert werden. Während des genannten Zeitraumes kann es deshalb in Ober- und Unterwallenstadt zu Verkehrsbehinderungen kommen. Um die Arbeiten möglichst rasch durchführen zu können, kann es auch sein, dass die Anwohner in Trieb und in Ober- und Unterwallenstadt gebeten werden, in bestimmten Zeitabschnitten weniger Wasser zu verbrauchen. red