Bislang unbekannten Tätern gelang es am Dienstag mit einem Telefontrick, mehrere Hundert Euro von einem gutgläubigen Ehepaar aus Plankenfels zu ergaunern. Das Ehepaar erhielt einen Anruf, in dem den beiden suggeriert wurde, dass sie bei einem Gewinnspiel einen höheren Geldbetrag gewonnen hätten. Tags darauf meldete sich ein angeblicher Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma, der angab, dass für den Transport des Geldes und die nötige Versicherung mehrere Hundert Euro nötig wären. Das Geld sollte über sogenannte Steam-Karten gezahlt werden. Bei Steam-Karten handelt es sich um Wertkarten, die mit einem numerischen Code versehen sind. Das System ähnelt den Prepaid-Karten für Mobiltelefone. Werden die Codes verwendet, ist das Geld gebucht und kann nicht wiedererlangt werden.

Nachdem die arglosen Opfer die Karten gekauft und die Codes im Wert von mehreren Hundert Euro übermittelt hatten, wollten die Betrüger noch mehr Geld ergaunern. Das nun misstrauisch gewordene Ehepaar wandte sich allerdings an die Polizei. Die Kriminalpolizei Bayreuth ermittelt nun wegen Betruges.

Die Polizei rät

Die Oberfränkische Polizei rät: Wenn Sie nicht an einer Lotterie teilgenommen haben, können Sie auch nichts gewonnen haben. Geben Sie niemals Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinn einzufordern, zahlen Sie keine Gebühren, wählen Sie keine gebührenpflichtigen Sondernummern Geben Sie niemals persönliche Informationen weiter: keine Telefonnummern, Adressen, Kontodaten, Kreditkartennummern oder Ähnliches. red