Für Eltern in konfliktreichen Trennungssituationen stellt die Geschwister-Gummi-Stiftung in Kulmbach ein neues Beratungsangebot bereit. Es ist darauf ausgelegt, die Situation von Kindern während des Trennungs- und Scheidungsprozesses in den Fokus zu nehmen. Darauf weist die Stiftung in einer Pressemitteilung hin.

Wenn Eltern sich trennen, stellt das für Kinder die gesamte Welt auf den Kopf. So schwierig der gemeinsame Alltag für alle Beteiligten oftmals auch sein mag: die eigene Familie ist für Kinder das wichtigste Lebensumfeld. Von Geburt an erleben sie sich als Einheit mit ihren Eltern und Geschwistern und fühlen, dass sie zusammengehören.

Wie verhalten sich Eltern?

Umso bedeutender ist es, wie sich Erwachsene in einem Trennungsprozess verhalten. Kinder erleben die Situation anders als ihre Eltern und reagieren unterschiedlich auf die Verunsicherung, die das einschneidende Erlebnis mit sich bringt. Wie gut junge Menschen die Trennung ihrer wichtigsten Bezugspersonen verkraften, hängt vor allem vom Verhalten der Erwachsenen ab.

Viele Emotionen

Je konfliktreicher Paare auseinandergehen, desto höher sind die Belastungen für Kinder und damit auch die Auswirkungen, mit denen manche noch ihr ganzes Leben lang zu kämpfen haben. Trennung und Scheidung sind meist mit vielen Emotionen verbunden - und so ist es für Mütter und Väter oftmals schwer, ihre eigenen Gefühle hinten anzustellen und einen einfühlsamen Blick auf die besonderen Bedürfnisse ihrer Kinder zu richten.

Aufmerksam begleiten

Das Beratungsangebot zeigt Eltern Möglichkeiten auf, die eigenen Kinder aufmerksam und unterstützend durch die Zeit der Veränderung zu begleiten. Auf Anfrage findet ein erstes kostenfreies Informationsgespräch statt.

Die anschließende Beratung umfasst drei bis vier einstündige Gesprächstermine und ist kostenpflichtig. Die Gespräche mit den Fachkräften können dabei einzeln oder mit beiden Elternteilen geführt werden.

Weitere Informationen

Nähere Informationen erhalten Interessierte unter der Telefon 09221/828212 oder auf der Internetseite der Geschwister-Gummi-Stiftung. red