Zum vierten Mal ein Züchtertag im Kurhaussaal des Bayerischen Staatsbads Bad Bocklet statt. Das tiermedizinische Fachlabor Laboklin hatte eingeladen und über 150 Hundezüchter kamen aus ganz Deutschland sowie aus Österreich und der Schweiz. Wie in den Jahren zuvor gab es einen Reigen an interessanten Vorträgen rund um Zucht und Gesundheit des Hundes. Komplettiert wurde das Vortragsprogramm durch Workshops, bei denen im kleinen Kreis Farbvererbung diskutiert wurde.

Erste Hilfe am Hund

Ein Seminar befasste sich auch mit der Ersten Hilfe beim Hund - hier konnten die Teilnehmer selbst Hand anlegen und erfahren, wie man im Ernstfall kompetent und erfolgreich helfen kann. Der Abend vorher stand im Zeichen der Ortsgeschichte. Interessierte ließen sich durch die Aschacher Museen führen und genossen dann bei einem gemeinsamen Abendessen in den Schlossgaststätten den Erfahrungsaustausch.

Bad Bocklet zeigte sich von seiner besten Seite: der kleine und der große Kursaal waren beide mit dem Programm ausgelastet, in den dazwischen liegenden Räumen lud eine Industrieausstellung zum Verweilen ein. Von handgeschnitzten Hundepfeifen bis zu Fachbüchern war viel geboten. Dr. Elisabeth Müller von Laboklin freute sich über den Erfolg der Veranstaltung und bedankte sich bei der Gemeinde. Das Ambiente sei einmalig und die Hundezüchter fühlen sich willkommen und gut umsorgt. Eine Fortsetzung der Fortbildungsreihe ist für September 2019 geplant. red