Im Alter von 77 Jahren starb Georg Fuchs am 31. August. Durch sein unermüdliches Engagement für das Feuerwehrwesen wird Georg Fuchs über seinen Heimatort Oberbach hinaus in Erinnerung bleiben. "Es war ein Leben für die Feuerwehr", beschreibt Wildfleckens Bürgermeister Gerd Kleinhenz Fuchs langjähriges Wirken. Engagiert, rege und zielstrebig sei er gewesen. Von 1977 bis 1982 war Georg Fuchs stellvertretender Kommandant der Feuerwehr Oberbach. Zum Kommandanten wurde er 1982 gewählt, dieses Amt übte er bis 2001 aus. Nach seiner aktiven Zeit bei der Feuerwehr Oberbach war er 14 Jahre als Kommandant der Werkfeuerwehr Paul & Co, Oberwildflecken tätig. Das Unternehmen würdigt seinen unermüdlichen Einsatz, sein überdurchschnittliches Fachwissen, mit dem er wesentlich zur Weiterentwicklung der Werksfeuerwehr beigetragen habe. Als loyale, pflichtbewusste und geachtete Persönlichkeit wird Georg Fuchs beschrieben. Ende 2019 wurde Georg Fuchs für 50 Jahre aktiven Feuerwehrdienst geehrt. Die Urkunde und das Ehrenzeichen mussten eigens beim Ministerium angefordert werden, da es eine vergleichbare Ehrung im Landkreis Bad Kissingen bisher nicht gab.

Aufgrund seines besonderen Engagements kam er auf die stattliche Zahl von 50 aktiven Jahren, auch über die staatliche Altersgrenze hinaus. Für sein herausragendes Engagement um das Feuerwehrwesen wurde er außerdem mit der Bronzenen Verdienstmedaille des Marktes Wildflecken ausgezeichnet.

Auch kommunalpolitisch war Georg Fuchs aktiv. Von 1984 bis 1990 gehörte er dem Gemeinderat Wildflecken an. Beruflich war der gebürtig Oberbacher bei der Standortverwaltung Wildflecken tätig. Unter anderem gehörte er dem Personalrat an.

Georg Fuchs hinterlässt seine Frau Edeltraud und seine drei Kinder Heiko, Pamela und Timo sowie zwei Enkelkinder. Die Urnenbeisetzung findet im im engsten Familienkreis statt. red