Merkendorf — Nicht nur die Fußballer der Bezirksliga Oberfranken West trauern: Josef Geyer, seit 2010 erfolgreicher Trainer des SV Merkendorf, ist in der Nacht zum gestrigen Ostermontag im Alter von 47 Jahren plötzlich verstorben. Als Mensch, Fußballer und Trainer war er weithin beliebt, respektiert und anerkannt. In den fast fünf Jahren unter Geyers Führung marschierten die Merkendorfer von der Kreisklasse Bamberg 2 durch in die Bezirksliga, in der sie sich etabliert haben. Trainer war Geyer, der Frau und eine erwachsene Tochter hinterlässt, auch beim SV Gloria Weilersbach, SV Würgau und der DJK Willersdorf. Aktiv war der gebürtige Höchstadter und in Buttenheim wohnhafte Geyer zuletzt noch in der Merkendorfer Reserve in der A-Klasse. Der Linksfuß lief aber auch in der Landesliga auf. FC Trailsdorf, FC Strullendorf und SC Weismain waren die höherklassigen Stationen von Geyer, der mit acht Jahren bei der SpVgg Etzelskirchen das Fußballspielen lernte. Das Heimspiel des SVM gegen den FC Lichtenfels gestern wurde abgesagt. red