Der Eishockey-Landesligist ESC Haßfurt kann mit der Vorbereitung auf die Landesligasaison weiterhin zufrieden sein, auch wenn er im vierten Testspiel seine zweite Niederlage einstecken musste. Doch beim 6:7 (0:1, 4:3, 2:2) im Rückspiel bei den "Luchsen" des EC Lauterbach kassierte Torwart Martin Köhler den entscheidenden Gegentreffer durch Schulz erst im Penaltyschießen.
Nach 60 Minuten stand es 6:6-Unentschieden, womit ESC-Trainer Martin Reichert auch richtig einverstanden war. "Es war ein gutes Spiel", bilanzierte er die Partie, bei der sein Team im Gegensatz zum Hinspiel zum einen auf einen zahlenmäßig gut besetzen Gegner traf. Andererseits schickte er aufgrund von Verletzungen beziehungsweise beruflichen und privaten Ausfällen (unter anderem standen Torwart Martin Hildenbrand, Georg Lang, Max Hildenbrand oder Ilja Kine-
reisch nicht zur Verfügung) diesmal weitaus weniger Akteure ins Rennen. Dennoch sahen er und die gut 100 Zuschauer einen stets offenen Schlagabtausch.


Sramek bleibt fest beim ESC

Für die "Hawks" waren neben dem aktuellen Topscorer Manuel Kurz (der Youngster hat nach vier Partien bereits zehn Scorerpunkte auf seinem Konto) auch David Franek sowie jeweils zwei Mal Petr Krepelka und Jakub Sramek erfolgreich. Apropos Sramek: Der bislang erfolgreichste Torschütze der "Hawks" unterschrieb am Wochenende einen festen Vertrag und bleibt somit, sehr zur Freude von Vereinsverantwortlichen, Teamkollegen und Fans, fester Bestandteil der Mannschaft. Für seinen tschechischen Landsmann Petr Krepelka endete die Partie in Lauterbach nach einem Stockschlag sehr schmerzhaft. Der 22-jährige brach sich vermutlich das Nasenbein und verletzte sich am Daumen. "Da müssen wir jetzt einmal abwarten", konnte sich Reichert nicht über einen möglichen Ausfall des jungen Torjägers beim nächsten Test äußern, der am kommenden Sonntag stattfindet. Zu Gast im Stadion am Großen Anger sind dann die "Rockets" von West-Regionalligist Limburg/Diez mit dem ehemaligen DEL-Stürmer Konstantin Firsanov, der vor zwei Jahren noch beim EC Bad Kissingen unter Vertrag stand.
ESC Haßfurt: Köhler - Thebus, Stahl, Marc. Hildenbrand, Marx, Hacker - Kurz, Krepelka, Franek, Hümmer, Dietrich, Breyer, Vollert, Sramek, Seibel / Zuschauer: 100 / Tore für Haßfurt: Sramek (2), Krepelka (2), Kurz, Franek / Strafzeiten: Lauterbach 4 / Haßfurt 4