Die Bischberger Schlosskonzerte laden am Sonntag, 6. März, um 17 Uhr zum "Lieder ohne Worte"-Konzert ein. Es werden Stücke von Mendelssohn (Klaviertrio Nr. 1 d-moll op. 49 und "Lieder ohne Worte" in Auszügen), Mozart (Kegelstatt Trio KV 498) und Präludien/Adagios und Fugen für Streichtrio nach J. S. Bach, KV 404a, gespielt.
Träumerische Melodien, ein Scherzo "à la Sommernachtstraum" und aberwitzige Virtuosität - nicht umsonst gilt die Musik Felix Mendelssohns als Inbegriff leidenschaftlicher Romantik. Er galt als Mozart des 19. Jahrhunderts, darum werden seine Kompositionen neben Werken Bachs und Mozarts bei dem Schlosskonzert zu hören sein, dargeboten vom symphonischen Kammerensemble um die Pianistin Susanne Strauss.
Tickets gibt es beim BVD in Bamberg, im Rathaus und Lottoladen in Bischberg sowie an der Abendkasse. red