von unserem Mitarbeiter Peter Griebel

Eicha — In einer zerfahrenen Partie musste die Spvg Eicha bei herrlichem Spätsommerwetter am Ende mit einer Punkteteilung gegen den TSV Hirschaid zufrieden sein, denn insgesamt waren die Gäste an diesem Samstag einem Treffer sogar näher als die Platzherren.
Das Spiel begann schon mit zwei Aussetzern in der Eichaer Hintermannschaft, und beide Male hatten sie Glück, dass der Gäste-Routinier Juan Catalan an diesem Tag kein Zielwasser getrunken hatte, denn er verzog allein vor Keeper Pertsch (3., 5.).
Danach plätscherte das Spiel vor sich hin, und die "Trächer" bekamen keinen richtigen Zugriff auf die unbequemen Gäste.
So kamen sie erst kurz vor der Pause zu ihrer einzigen und größten Chance: Geuss flankte auf Gemeinder, aber sein Kopfball war letztlich nicht platziert genug. Gäste-Torwart Rippstein blieb Sieger in diesem Duell.
Auch nach dem Wechsel war das Match nicht besonders schön anzusehen. Ständige Unterbrechungen durch Fouls ließen einfach keinerlei Spielfluss aufkommen. So waren auch jetzt Chancen der "Gelb-Schwarzen" Mangelware. Sogar lediglich einmal, als M.Frembs bei einem der besten Angriffe über rechts herrlich freigespielt durchgebrochen war und nur durch ein taktisches Foul gestoppt wurde, fühlten sich die "Trächer" ungerecht behandelt. Grund: Der Referee zückte nur die Gelbe Karte. Gegen Ende der Partie konnten sich die Gastgeber glücklich schätzen, dass die Hirschaider vor dem Tor zu harmlos waren. Zunächst scheiterte Herzog bei einem Abpraller aus elf Metern (78.), dann hielt Pertsch gegen den gleichen Spieler souverän (81.), und zuletzt vergab nochmals Catalan eine gute Einschussmöglichkeit aus kurzer Distanz (84.).
Der Punktgewinn war am Ende glücklich, wobei die Hausherren zumindest kämpferisch über 90 Minuten gegen körperlich robuste und quirlige Hirschaider dagegenhielt.