Mehrere Bauvorhaben hat der Marktgemeinderat in seiner jüngsten Sitzung befürwortet, darunter auch zwei, die dem fränkischen Stil widersprechen.

Keine Einwände hatte das Gremium gegen den Anbau einer Hackschnitzel-Heizanlage an der ortsabgewandten Seite der Firma Nicklas-Landtechnik in Schirradorf.

Auch gegen den Wunsch des Ehepaars Stolz, die im Baugebiet "An der Kirche" ein Toskana-Haus errichten möchten, hatte der Marktgemeinderat nichts. Eigentlich ist in diesem Gebiet eine fränkische Bauweise vorgeschrieben. Doch die Räte signalisierten, dass sie bereit sind, Befreiungen von den Festsetzungen des Bebauungsplans zu erteilen.

Ebenfalls eine ortsunübliche Bauform wünscht sich Andreas Walther. Er hat in einer Stichstraße zwei Baugrundstücke mit insgesamt fast 2500 Quadratmetern gekauft. Am Ortsausgang möchte er einen Bungalow errichten. Das Gremium äußerte keine Bedenken.

Außerdem wurde die Satzung über den Aufwendungs- und Kostenersatz für Einsätze und andere Leistungen der Feuerwehren an die gültige Mustersatzung angepasst. so