von unserer Mitarbeiterin Julia Fellisch

Eicha — Nach zwei sieglosen Spielen in Folge besiegte die Spvg Eicha in der Frauen-Fußball-Bayernliga die SpVgg Kaufbeuren mit 8:3 (1:0).
Am Sonntag steht für das Bayerligateam von Trainer Steffen Pluta wieder ein Auswärtsspiel gegen den FC Stern München an, die zur Zeit nur einen Zähler weniger als die "Trächerinnen" auf dem Konto haben.
Die Reserve bestreitet bereits am Samstag ihr nächstes Spiel, dann geht es gegen den direkten Tabellennachbarn vom FC Eintracht Münchberg. Anstoß ist um 17 Uhr in Eicha.

Bayernliga
Spvg Eicha gegen
SpVgg Kaufbeuren 8:3 (1:0)

Die "Trächerinnen" begannen konzentriert und machten von der ersten Minute an Druck auf das gegnerische Tor.
So dauerte es nur bis zur 7. Minute als ein Eckball von M. Hoch vor die Füße von S. Heiser fiel und diese zum 1:0 einschoss. Auch in der Folgezeit drängte Eicha, aber wie schon zuletzt war die Chancenverwertung ein großes Manko.
Von den Gästen aus dem Allgäu kamen in der ersten Hälfte bis auf vereinzelte Vorstöße keine nennenswerten Aktionen.
Nach der Pause nutzten die Trächerinnen ihre zahlreichen Torchancen besser. Eberth erhöhte mit einem Doppelschlag auf 3:0 (51., 55.). Nur drei Minuten später traf Hoch zum 4:0, doch im direkten Gegenzug verkürzten die Gäste auf 4:1.
Die Heimmannschaft ließ sich nicht verunsichern und stellte in der 63. Minute durch die erneut erfolgreiche Eberth den alten Torabstand wieder her. Fellisch erhöhte vier Minuten später nach einer Flanke von Hoch sogar auf 6:1.
Nach diesem Treffer kam Kaufbeuren wieder besser ins Spiel und nutzte zwei individuelle Fehler zum 6:3. Eicha schlug in der 85. Minute durch Eberth und mit dem Schlusspfiff durch Schmidt zwei weitere Male zu und fuhr nach einer torreichen zweiten Hälfte mit acht Treffern drei wichtige Punkte ein.

Bezirksoberliga
SpVgg Dietersdorf gegen
SpVgg Bayreuth 0:2 (0:1)

Der bisher verlustpunktfreie Tabellenführer Dietersdorf verlor gegen Bayreuth. Die Gäste hatten in der 2. Minute Glück, dass bei einem Abwehrversuch der Ball an die eigene Latte ging. Dietersdorf versuchte zwar über die Außenbahnen mit Sonja Sünkel und Melanie Koch Druck aufzubauen, doch war die Viererabwehrkette um die erfahrene Spielertrainerin Renate Kraus nicht zu überwinden. Die Bayreutherinnen konnten mit zunehmender Spieldauer ein gutes Kombinationsspiel aufbauen, während die Gastgeberinnen mit zu vielen langen Bällen agierten. Da diese nur selten ihr Ziel erreichten, kamen die Gäste immer wieder in Ballbesitz.
Die Heimelf gab sich zwar bis zuletzt nicht geschlagen, doch reichte es trotz dreier Möglichkeiten in der Schlussphase zu keinem Treffer. So gab es nach elfeinhalb Monaten wieder eine Niederlage für Dietersdorf gegen einen an diesem Tag einfach besseren Gegner.