Stegaurach — Neuer Hallenfußballbezirksmeister der Frauen wurde etwas überraschend der SV Frensdorf. Im Finale in Stegaurach bezwang der Landesligist am Samstagabend den ASV Oberpreuschwitz klar mit 3:0. Dritter wurde die Spvg Eicha (1:0 gegen Eintracht Bayreuth).
Einige der favorisierten Mannschaften mussten frühzeitig die Segel streichen. Dazu gehörten Titelverteidiger FFC Hof sowie die beiden Landesligisten SV Reitsch und Schwabthaler SV.
Kurios verlief die Vorrundengruppe A. Hier fielen in sechs Partien lediglich zwei Tore. Dem FC Eintracht Bayreuth reichte ein 1:0-Sieg über den späteren Meister Frensdorf und zwei torlose Remis zum Gruppensieg vor den Frensdorferinnen, die beim 1:0-Erfolg über den SV Reitsch das zweite Tor erzielten und mit vier Punkten Zweite wurden. Der FFC Hof spielte dreimal 0:0.
In der Gruppe B durften die Zuschauer in der Aurachtalhalle mehr Treffer bejubeln. Bayernligist Spvg Eicha unterstrich hier seine Favoritenrolle mit drei Siegen bei 7:0 Toren. Landesligist Schwabthal kam zu keinem Treffer, kassierte zwar nur ein Gegentor, schied damit aber als Gruppendritter hinter Oberpreuschwitz aus.
Eicha zog dann im Halbfinale unglücklich mit 1:2 nach Sechsmeterschießen gegen Frensdorf den Kürzeren. red