Bei der 5. offenen Stadtblitzmeisterschaft konnten sich die favorisierten auswärtigen Schachspieler nicht durchsetzen. Der souveräne letztjährige Sieger Golda, der Setzlisten-Erste Promishlansky aus Nürnberg und der mehrfache oberfränkische Blitzmeister Breithut - erst vor kurzem von Bamberg zu Kronach übergetreten -, mussten schon in den ersten Runden Federn lassen.
So entwickelte sich eine recht spannende Bamberger Vereinsmeisterschaft, bei der Ralf Mittag in der Schlussrunde den bis dahin souverän führenden Peter Krauseneck noch um einen halben Feinwertungspunkt überflügelte. Dritter wurde Neuzugang Justus Schmidt vor Plöhn, Breithut, Promishlansky und Golda. Der Jugendpreis ging an Timon Renner vom SC Bamberg. Ein weiterer Bamberger Neuzugang, David Martinez, sicherte sich den Preis für Spieler ohne deutsche Wertungszahl (DWZ). Einziger Wermutstropfen war, dass sich die Spieler aus dem Kreis dieses Jahr rar machten. pk