Richter Hubertus Petrik hat beim jüngsten Neubürgerstammtisch einen Einblick in die ordentliche Justiz beim Amtsgericht Bad Kissingen gegeben. Knapp 50 Neubürger folgten der Einladung von Dr. Elisabeth Müller und Anita Schmitt. Der Neubürgerstammtisch fand im Kurgarten Cafe statt.

Verschiedene Verfahren

Petrik ist Stellvertretender Direktor am Amtsgericht in Bad Kissingen. Er erklärte den Aufbau der Verwaltung und nannte die verschiedenen Verfahren am Amtsgericht in Bad Kissingen, wie zum Beispiel Beratungshilfe, Betreuungsverfahren, Grundbuchamt, Mietsachen, Nachlassverfahren, Verkehrszivilsachen, Wohnungseigentumsverfahren, Zivilverfahren und auch Zwangsvollstreckungen.

Richter und Gerichtsvollzieher

Die acht Richter, 45 Beamte und Angestellte, sowie fünf Gerichtsvollzieher sind in mehreren Gebäuden in der Maxstraße und in der Von-Hessing-Straße verteilt.

"Einer der größten Brocken sind die Familiensachen, von Belästigung über Bedrohung bis hin zum Gewaltschutz", sagte Petrik. Auch die Betreuungsverfahren und die Nachlassverfahren seien vermehrt - im Vergleich zu anderen Amtsgerichten - in Bad Kissingen zu finden.

Petrik empfahl den Teilnehmern des Neubürgerstammtisches vorzusorgen und sowohl eine Vorsorgevollmacht, als auch eine Patientenverfügung und ein Testament zu machen. Die verschiedenen Verfahren erklärte er anhand von Fällen.

Nächster Stammtisch

Der nächste Neubürgerstammtisch findet am 19. November um 19 Uhr statt. Treffpunkt ist das Denkmal König Ludwig vor dem Arkadenbau.

Stadtführung: Weltkulturerbe

Timo Tully, der Leiter des Gästeservice, wird zusammen mit Anna-Maria Boll und Otmar Lutz bei einer Stadtführung vom aktuellen Stand der Bewerbung Bad Kissingens als Unesco Weltkulturerbe berichten.

Eine Anmeldung für diese Veranstaltung im November ist unbedingt erforderlich und zwar bei Anita Schmitt unter der E-Mail-Adresse Anita.Schmitt@ascordis.de oder auch telefonisch unter Tel.: 0971/698 991 00 möglich. red