Beim Stichwort Energiesparen denken viele Leute vor allem an Strom: Ausschalten statt Stand-by, Energiesparlampen statt Glühbirnen, das Licht ausschalten, wenn es nicht gebraucht wird. Fakt ist aber: Beim größten Teil der Energie, die verwendet wird und die "verloren" geht, handelt es sich um Wärme, also Energie, die zum Heizen und für das Warmwasser genutzt wird. Energieeinsparungen sind nicht nur gut für die Umwelt, sondern entlasten auch in großem Maß den Geldbeutel. Gerade die Heizkosten haben einen großen Anteil an den Ausgaben, die für ein Eigenheim oder eine Immobilie allgemein anfallen. Was ist also zu tun? Das Dach dämmen oder doch die Fassade? Oder vielleicht lieber die Fenster austauschen oder eine moderne Heizung einbauen?
Interessierten steht am Donnerstag, 9. März, von 12.30 bis 17.00 Uhr im Landratsamt ein Energieberater für Fragen zur Verfügung. Zur Beratung sollten Planunterlagen, Bilder und sonstige Informationen über das Gebäude mitgebracht werden. Eine vorherige Anmeldung ist zwingend erforderlich. Nähere Einzelheiten sowie einen Termin gibt es beim Umweltzentrum unter Telefon 09571/18250. red