von unserem Mitarbeiter Florian Kirchner

Bayreuth — Oberligist EHC Bayreuth ist gleich am 1. Spieltag der neuen Saison 2015/16 auf eigenem Eis ausgerutscht. Vor rund 1500 Zuschauer unterlagen die Schützlinge von Cheftrainer Sergej Waßmiller dem Deggendorfer SC mit 1:2 (0:1, 0:0, 1:1).
Die Niederbayern, die schon in der abgelaufenen Saison als einziges Team den EHC Bayreuth drei Mal bezwingen konnten, untermauerten damit ihren Status als "Angstgegner" eindrucksvoll.
Der Kanadier Andrew Schembri (6.) schoss die Deggendorfer im Auftaktdrittel verdient in Führung. Die Tigers konnten nicht an die guten Leistungen aus der Saisonvorbereitung anknüpfen und agierten zumeist ideenlos. Erst gegen Mitte der Partie setzten sich die Bayreuther etwas besser in Szene und spielten auch nennenswerte Chancen heraus.
Der erste Bayreuther Treffer der neuen Saison ließ jedoch bis in den Schlussabschnitt auf sich warten. Dann war es Marcus Marsall (43.), der aus kurzer Distanz einnetzen konnte.
Die Freude im Bayreuther Lager währte jedoch nur kurz: Als Dennis Thielsch zur Abkühlung auf die Strafbank musste, dauerte es nur zehn Sekunden und die Niederbayern konnten nach einem Treffer von Andreas Gawlik erneut in Führung gehen. Deggendorf rettete den knappen Vorsprung gegen die zuweilen kopflos anrennenden Wagnerstädter über die Zeit.
Gegen den EHC Klostersee sowie beim ERC Sonthofen haben die Waßmiller-Schützlinge am kommenden Wochenende die Gelegenheit, sich für die nicht eingeplante Auftaktniederlage zu rehabilitieren.


EHC Bayreuth - Deggendorfer SC 1:2 (0:1, 0:0, 1:1)
Tore: 0:1 (6.) Schembri; 1:1 (43.) Marsall; 1:2 (46.) 5-4 Gawlik. - Zuschauer: 1498. -Strafminuten: 24/14.