Die höchste Niederlage ihrer DEL2-Geschichte mussten die Bayreuth Tigers hinnehmen. Nur zehn Minuten konnten sie den gastgebenden Ravensburg Towerstars Paroli bieten, dann wurden sie überrollt und verloren mit 1:10 (0:4, 1:2, 0:4).


DEL2

Ravensburg Towerstars -
Bayreuth Tigers 10:1

Tigers-Teammanager nahm nach dem Debakel kein Blatt vor den Mund: "Ravensburg war uns in allen Belangen überlegen und hat - auch in der Höhe - verdient gewonnen. Bei uns hat nichts funktioniert, beim Gegner alles. So läuft das manchmal." Dabei hatten sich die Tigers in den ersten Minuten noch ordentlich verkauft, doch dann nutzten die Hausherren ihr erstes Überzahlspiel zum Führungstreffer.


Oft einen Schritt zu spät

Die Bayreuther waren verunsichert, kamen oft einen Schritt zu spät und ließen den Towerstars zu viel Platz. Das nutzte Ravensburg und kombinierte sich noch vor der ersten Drittelpause zu drei weiteren Treffern. Tigers-Torwart Tomas Vosvrda machte für Friedrich Hartung Platz. Genauso wie Vosvrda war auch Tigers-Trainer Sergej Waßmiller bedient: "Im Prinzip war das Spiel nach dem 4:0 gelaufen. Wir müssen uns im nächsten Spiel anders präsentieren. Teilweise war das Oberliga gegen DEL2."
Der Kampfgeist seiner Mannschaft, den die Tigers schon in vielen Partien nach Rückständen bewiesen hatten, erlahmte früh im zweiten Spielabschnitt. Bereits in der 21. Minute schob Adam Lapsansky mit dem 5:0 der Aufholjagd einen Riegel vor. Zwar verkürzte Andreas Geigenmüller, der noch zu den Aktivposten Bayreuther Spiel zählte, mit einem Schuss aus zentraler Position auf 5:1, doch Mathieu Pompei stellte kurz darauf den Fünf-Tore-Abstand wieder her.


Tolles Powerplay der Towerstars

Im letzten Drittel zeigten die Ravensburger weiter ihre Klasse im Überzahlspiel - insgesamt machten sie aus neun Powerplaysituationen fünf Treffer - und erteilten den Tigers eine Lehrstunde. Mit vier weiteren Treffern holten sie einen zweistelligen Heimsieg.
Tigers-Neuzugang Anthony Luciani hatte sich sein Debüt sicher anders vorgestellt. Der Kanadier, dem nach nur wenigen Trainingseinheiten die Bindung zu seinen Nebenleuten noch fehlte, deutete jedoch phasenweise an, dass er die erhoffte Verstärkung im Angriff werden kann.

Bayreuth Tigers: Vosvrda, (ab 17. Hartung ) - Gerstung, Pavlu, Heider, Neher, Müller, Potac, Mayer, Linden - S. Busch, Geigenmüller, Drews, Voronov, Kolozvary, Bartosch, Alanov, V. Busch, Luciani.
Zuschauer: 2420. - Strafminuten: Ravensburg 4, Bayreuth 18. - Tore: 1:0 (10.) Svoboda (Slavetinsky, Pozivil - 5 gegen 4), 2:0 (11.) Schwamberger (Krumnisch, Schmidpeter) 3:0 (14.) Slavitinsky (Roloff - 5 gegen 4), 4:0 (17.) Sturm (Lapsansky, Roloff) 5:0 (21.) Lapsansky (Svoboda, Roloff) 5:1 (23.) Geigenmüller (Kolozvary, Bartosch) 6:1 (26.) Pompei (Mayer, Zucker - 5 gegen 4), 7:1 (41.) Lapsansky (Pozivil, Slavetinsky - 5 gegen 4), 8:1 (48.) Schwamberger (Pompei) 9:1 (53.) Keller (Schwamberger, Sturm) 10:1 (60.) Just (Sturm, Pompei - 6 gegen 3). red