Die Bayreuth Tigers haben den großen Favoriten der DEL 2, die Kassel Huskies, gehörig geärgert. Erst nach Penaltyschießen mussten sich die Bayreuther dem Tabellenführer geschlagen geben. Trotzdem belohnten sich die Tigers mit einem Punkt für ihre starke Leistung und gehen gestärkt in das heutige Auswärtsspiel bei den Ravensburg Towerstars.

DEL 2

Bayreuth Tigers -

Kassel Huskies 4:5 n.P.

(2:0, 1:2, 1:2/0:1) "Vor dem Spiel hätte ich gerne den Punkt genommen. Wir haben sehr gut in der defensiven Zone gearbeitet, waren sehr eng am Mann, was gegen Kassel auch nötig ist. Wir haben allerdings beim dritten und vierten Tor schlecht verteidigt", sagte Tigers-Coach Petri Kujala nach dem Spiel. Kujala war zwiegespalten. Seine Mannschaft stand vor einem dreifachen Punktgewinn und musste sich gegen den designierten Hauptrundenmeister "nur" mit einem Punkt zufrieden geben.

Obwohl die Gäste aus Nordhessen stark aufspielten, ging das erste Drittel an die Hausherren. Selbst die schnelle Bayreuther Führung durch Karlsson verunsicherte die Gäste nicht. Die Huskies hielten das Tempo hoch, gaber aber in eigener Unterzahl - Granz saß zwei Minuten ab - Karlsson zu viel Raum. Das nutzte der Bayreuther sofort aus und erhöhte auf 2:0. Im Mittelabschnitt erzielten die Huskies durch Keussen den schnellen Anschlusstreffer. Es dauerte, bis die Tigers ins Spiel fanden. Aber das taten die Bayreuther erfolgreich. Eine von der Bande zurückspringende Scheibe nahm Järveläinen blitzschnell auf und verwandelte zum 3:1. In Unterzahl verkürzte Kassel auf 2:3, und die Gäste erhöhhten in der Folge den Druck. Die Tigers hielten diesem aber stand und zogen durch Karlsson wieder auf zwei Treffer davon. Vielleicht wäre für Bayreuth sogar ein Sieg möglich gewesen, hätten die Tigers die Gäste nicht zu zwei Toren in 30 Sekunden eingeladen. Cameron nutzte die Einladungen zum 4:4-Ausgleich. Es ging in die Overtime.Nachdem die Zusatzspielzeit ohne Tor über die Bühne ging, war es Kassels Moser, der den Gamewinner per Penalty erzielte, nachdem zuvor Davidek und Cornet getroffen hatten aber die beiden weiteren Bayreuther Schützen ihre Möglichkeiten nicht nutzen konnten. av Tore: 1:0 Karlsson (2.), 2:0 Karlsson (13., 5 gegen 4), 2:1 Keussen (22.), 3:1 Järveläinen (27.), 3:2 Spitzner (36., 5 gegen 4), 4:2 Karlsson (38.) 4:3 Cameron (50.), 4:4 Cameron (50.), 4:5 Moser (65., Penalty) / Strafminuten: Bayreuth: 10 Kassel: 8

Ravensburg Towerstars -

Bayreuth Tigers

Die Ravensburg Towerstars haben ihr Formtief überwunden und landeten zuletzt gegen die Heilbronner Falken (3:2) und die Dresdner Eislöwen (5:2) zwei Siege. Damit verbesserten sich die Baden-Württemberger auf den fünften Tabellenplatz. Topscorer im Team von Trainer Rich Chernomaz ist Andreas Driendl gefolgt von den beiden Nordamerikanern Robbie Czarnik und Mathieu Pompei. Punktbester Verteidiger ist James Bettauer, der aktuell aber verletzungsbedingt ausfällt.

Mit Olivier Hinse und John Henrion besetzen zwei weitere Angreifer die Kontingentpositionen. Mit Kai Hospelt findet sich ein klangvoller Name im Aufgebot, nach zehn Scorerpunkten aus bisher 23 Spielen fällt seine Bilanz aber nicht gut aus. Im Tor teilen sich Jonas Langmann und Olaf Schmidt die Aufgaben, wobei Langmann schon zwei verletzungsbedingte Auszeiten nehmen musste. kno