Die Kirchweih stand im Zeichen des 50-jährigen Bestehens des Kleintierzuchtvereins. Die Ortsvereine packten gemeinsam bei den Vorbereitungen und Abbauarbeiten zur Kirchweih an.

Die Zuchtfreunde mit Vorsitzendem Michael Groß lieferten bei einer Ausstellung interessante Einblicke in ihr Hobby, die prägende Persönlichkeiten und markante Etappen des Vereinslebens in Erinnerung brachte. Die Vereinsarbeit war bislang recht erfolgreich, wie die vielen Titel auf bayerischer und bundesweiter Ebene zeigen. Selbst zu Europameisterehren kamen Züchter. Ein besonderer Blickfang waren bei der Kirchweih die Rassetiere, die der Verein in Schaukäfigen präsentierte.

Kaninchen im Arm

Moderne Englische Zwergkämpfer, sie zählen zu den Hühnern, waren genauso zu sehen wie Texaner und King, letztere in den unterschiedlichsten Farbenschlägen, und "Italienischen Mövchen". Intensiv konnten Kinder und Jugendliche die Kaninchen- und Rassegeflügelzucht kennenlernen: In einem kleinen Streichelzoo durften sie alle die Kaninchen richtig in die Arme nehmen.

Natürlich fand dieser Teil der "Neusicher Kerwa" nicht nur bei den Besuchern viel Anklang. Auch etliche Zuchtfreunde mit dem Kreisvorsitzenden Andreas Scheumann an der Spitze, kamen zur Kirchweih nach Neuses und bewiesen damit ihren Verbundenheit.

Der Kleintierzuchtverein Neuses wird kurz nach dem Jahreswechsel erneut in den Mittelpunkt rücken. Denn der Verein hat sich bereiterklärt, anlässlich seines Jubiläums die Kreisgeflügelschau zu übernehmen. Diese findet am ersten Januar-Wochenende in der Stadthalle Burgkunstadt statt. dr