Kreis Haßberge — Überdurchschnittlich viele Unfälle sorgten für Arbeit, vor allem die Wildunfälle belasteten stark, wie die Polizei in Haßfurt berichtet.
Ein Reh eröffnete am Mittwoch, 4.05 Uhr, die Serie. Das Tier überquerte die Straße Haßfurt-Wonfurt, wurde von einem Peugeot, erfasst und getötet. Gegen 6.15 Uhr überquerte ein Reh die Straße Haßfurt-Hofheim nahe Haßfurt und wurde von einem VW-Caddy "erlegt". Beide Male gab es geringen Schaden.
Glimpflich lief der Unfall bei Steinbach ab, als einer 22-Jährigen ein Hase vors Auto sprang (wir berichteten). Sie wich aus, ihr Fiat überschlug sich, das im Kindersitz gesicherte Kleinkind wurde zum Glück nicht verletzt; die Frau musste ins Krankenhaus. Am Punto entstand Totalschaden (4000 Euro).
Ein Reh erfasste am Mittwoch um 21.35 Uhr ein BMW bei Prappach Richtung Haßfurt.