Bei den oberfränkischen Meisterschaften im Mehrkampf der Jugend- und Schülerklassen waren lediglich drei Vereine aus dem heimischen Leichtathletik-Kreis Oberfranken West vertreten. Der TSV Bad Rodach stellte allein acht Wettkämpfer.

Dabei waren außerdem noch der TS Lichtenfels und der TSV Strössendorf mit je einer Starterin. Der Vierkampf der W12 stand im Zeichen des Bad Rodacher Nachwuchses, denn sie erkämpften sich die Plätze 1, 2, 3 und 5. Nora Zehner ließ ihren Vereinskameradinnen keine Chancen auf den Titel. Mit 1705 Punkten landete sie vor Smilla Bauer und Celina Kraußer. Platz 5 belegte Amelie Frick.

Nora Zehner in toller Form

Nora Zehner sammelte beim 75-Meter-Sprint mit 10,4 Sekunden und mit dem Ball (33 Meter) die meisten Punkte. Die Altersklasse W12 war zahlenmäßig am stärksten besetzt. Im Vierkampf der M12 lieferten sich der Bad Rodacher Till Lorenz und der Forchheimer Jan Hartmann einen packenden Zweikampf, den Till Lorenz knapp mit 1492:1475 Punkte für sich entschied. Die meisten Punkte holte er sich mit seinen 4,32 Metern beim Weitsprung. Julius Schneider vom TV Strössendorf setzte sich als Zweiter im Vierkampf der M13 gegenüber den beiden Bad Rodachern Felix Zehner und Finn Löffler sicher durch. Erstaunlich gut waren die 9,5 Sekunden über 75 Meter von Julius Schneider.

Die Weißenbrunnerin Annika Kaufmann (TS Lichtenfels) beherrschte den Vierkampf der Klasse W13 klar mit überragenden 1881 Punkten. Dies zeigen die 4,69 Meter bei Weitsprung, die 10,5 Sekunden über 75 Meter, die 36,5 Meter mit dem Schlagball und die 1,44 Meter beim Hochsprung. Eine Ausbeute, mit der sie zur bayerischen Spitze gehört. Auch Emma Freiberger vom TSV Bad Rodach überzeugte mit einer starken Leistung. Im Vierkampf der Klasse WU18 siegte sie mit 2611 Punkten und großem Vorsprung. Gut waren auch ihre 13,20 Sekunden über 100 Meter und die 1,56 Meter beim Hochsprung. uz