Unter dem Motto "Was ist Wahrheit?" stehen die "Theologischen Gedanken zur Kunst" am Dienstag, 2. April, um 20 Uhr im Kunstmuseum Bayreuth. Pfarrer Hans Peetz bezieht sich dabei auf die aktuelle Ausstellung "Platons Erben", der ersten Ausstellung zum 20-jährigen Bestehen des Kunstmuseums. Viele Künstler der Moderne befassten sich mit dem menschlichen Sehen und Wahrnehmen. Schon Plato hatte am Beispiel des Kreises erforscht, wie unser Erkennen funktioniert. Was unser Auge sieht, täuscht häufig. Viele Bilder nötigen zum genauen Hinschauen. "Was ist Wahrheit?" ist nicht nur eine klassische Frage der Philosophie. Die skeptische Frage des Pontius Pilatus nach der Verurteilung Jesu führt in die Passionszeit und zum Bekenntnis, dass Jesus "Weg, Wahrheit und Leben" ist. So ein Wahrheitsanspruch ist heute vielen fremd. red